+
Mick Jagger war lange Zeit mit seiner Freundin L'Wren Scott liiert

Tournee abgesagt

So reagiert Jagger auf den Tod seiner Freundin

London - Am Montag ist die Freundin von Rolling-Stones-Frontman Mick Jagger gestorben. Einen Tag nach dem Tod von L'Wren Scott lässt der 70-Jährige auf seiner Internetseite seiner Trauer freien Lauf.

Einen Tag nach dem plötzlichen Tod seiner langjährigen Freundin L'Wren Scott hat Rolling-Stones-Frontman Mick Jagger (70) auf seiner Internetseite öffentlich seiner Trauer Ausdruck gegeben. „Ich habe immer noch große Probleme, zu verstehen, wie meine Geliebte und beste Freundin ihr Leben so tragisch beenden konnte“, schrieb Jagger auf seiner Internetseite. Statt der regulären Startseite waren ein Foto der Modedesignerin auf schwarzem Hintergrund und die Nachricht zu sehen.

„Ich werde sie niemals vergessen“, schrieb Jagger weiter. „Wir haben viele wunderbare Jahre zusammen verbracht und uns gemeinsam ein schönes Leben aufgebaut. Sie hatte eine große Präsenz, und ihr Talent wurde sehr bewundert, nicht zuletzt von mir.“ Der Musiker bedankte sich für die vielen Beileidsbekundungen und die Unterstützung.

Rolling Stones sagen nach Scotts Tod Tournee ab

Nach dem mutmaßlichen Selbstmord von Jaggers Lebensgefährtin haben die Rolling Stones ihre Tournee durch Australien und Neuseeland abgesagt. Die Band schrieb am Dienstag auf ihrer Internetseite, sie sei "zutiefst betrübt", und entschuldigte sich bei ihren Fans. Unbestätigten Berichten zufolge reiste Jagger nach New York, wo die 49-jährige Scott am Montag in ihrer Wohnung tot aufgefunden worden war.

Scott, die seit 2001 mit Jagger zusammen war, war am Montag tot in ihrer Wohnung in New York gefunden worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Southside Festival" startet mit Hitze und Windböen
Der Sommer hält einige Überraschungen bereit. Erprobte Festivalbesucher stört das wenig.
"Southside Festival" startet mit Hitze und Windböen
Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
Hollywood-Star Johnny Depp hat einen schrägen Witz über den US-Präsidenten Donald Trump gemacht. Hat der Schauspieler über das Ziel hinaus geschossen? 
Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern
Der 2006 gestorbene Dokumentarfilmer „Crocodile Hunter“ Steve Irwin wird nachträglich mit einem Stern in Hollywood verewigt.
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Auf Wohnmessen ist heute schon das zu sehen, was in einigen Monaten oder in einem Jahr im Trend liegen wird. Auf der Tendence geht es daher schon um den nächsten Sommer …
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends

Kommentare