+
Georgia May Jagger bewundert Madonna.

Mick Jaggers Tochter bewundert Madonna

New York - Georgia May Jagger hat einen berühmten Vater - doch statt bewundert zu ihm aufzublicken, hat sich die 20-Jährige ein anderes Vorbild gesucht.

Georgia May Jagger (20), Tochter von Rolling Stonessänger Mick Jagger (68) und Model Jerry Hall (56), hat sich für die Modelinie von Madonna ablichten lassen. Bei dem Shooting für die Linie „Material Girl“ hatte sie viel Spaß. „Ich habe Madonnas Musik und ihren Stil immer bewundert. Sie erfindet sich ständig neu“, sagte Jagger laut „New York Daily News“ am Dienstag. Das Fotoshooting fand während Madonnas Proben zur ihrer aktuellen Tour in der Nähe von New York statt. „Ich habe einen großen Teil meiner Kindheit Backstage in der Nähe von Verstärkern verbracht. Dort haben wir uns entspannt, als wir jünger waren“, so das Nachwuchsmodel. Vor Jagger hatten sich auch schon „Gossip Girl“ Taylor Momsen und US-Sängerin Kelly Osbourne für „Material Girl“ fotografieren lassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein

Kommentare