+
Der Erfinder mit seinem größten Erfolg: Walt Disney und Micky Maus

Micky Maus: Ein Mäuserich feiert Geburtstag

Micky Maus ist bekannter als der Weihnachtsmann. Der Mäuserich feiert am Dienstag seinen 80. Geburtstag.

Generationen von Kindern lieben Micky Maus, den kleinen Mäuserich mit den riesigen schwarzen Ohren, weißen Handschuhen und roten Pumphosen. Er ist die weltweit bekannteste Maus und in New York kennen mehr Menschen die Zeichentrickfigur (97 Prozent) als den Weihnachtsmann. Er hat sogar einen eigenen Stern auf Hollywoods Walk of Fame.

Am Dienstag feiert die Maus ihren 80. Geburtstag: Mit "Steamboat Willie" war der erste Micky-Maus-Film am 18. November 1928 im New Yorker Colony-Theater über die Leinwand geflimmert.

Die Idee für die Figur hatte der legendäre Zeichentrick-Visionär Walt Disney bei einer Zugfahrt von New York nach Los Angeles. Ein Konkurrent hatte ihm gerade die Rechte für sein bis dahin erfolgreiches Comic-Kaninchen Oswald weggeschnappt. Den zunächst geplanten Namen Mortimer Mouse fand Disneys Frau Lillian allerdings zu altmodisch. So wurde der Mäuserich schließlich Mickey Mouse getauft - auf Deutsch: Micky Maus.

Der Start mit dem Kurzfilm "Steamboat Willie" war gleich ein ausgesprochener Glücksgriff. Mit eingängiger Musik und reichlich Krach unterlegt erschienen weitere Micky Maus Filme, in denen die kleine Maus auch sprechen konnte, wie beispielsweise in dem Kurzfilm Cho Cho. In den 50-er Jahren gab es Micky in Farbe und mit deutlicher Stimme. Einige Jahre später erschien der Mickey-Song. Das ZDF zeigt eine kleine Bilderfolge der Micky Maus. Alles über Micky Maus und seine Freunde findet man heute im Internet-Zeitalter in der Duckimedia. Das ist eine Art Wikipedia, dort schreiben viele Autoren gemeinsam Artikel und sammeln so umfangreiches Wissen über die kleine Zeichentrick-Maus und ihre Freunde.

Vom anfänglichen Rotzlöffel wandelt sich die Figur zum Bilderbuchtalent. Micky kann einfach alles: Er ist Feuerwehrmann und Cowboy, Dirigent und Detektiv, Installateur und Erfinder. Mit von der Partie sind seine Verlobte Minnie, der müde Hund Pluto, Tollpatsch Goofy und Widersacher Kater Karlo. Schon 1930 entstehen neben den Filmen auch die bald legendären Comic-Strips. In Deutschland erscheint seit 1951 die Zeitschrift "Micky Maus", die mit der langjährigen Chefredakteurin und Übersetzerin Erika Fuchs Comic- Hefte bei uns salonfähig machte. Das Medienblog "Medienlese" bewertete das Heft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Im Sauerland ist Amerika noch so, wie viele Deutsche es sich wünschen. Dank Winnetou triumphiert jedes Mal das Edle und Gute. Deshalb hält man sich hier auch streng an …
"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Die Tochter eines Hollywood-Stars sammelt während eines Griechenland-Urlaubs Müll am Strand und belegt ihre abenteuerliche Unternehmung mit Foto-Posts. Die Follower …
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Nur ein "schlechter" Witz: Der Hollywood-Star hatte mit einem Spruch über ein Attentat auf US-Präsident Trump für Wirbel gesorgt. Nun rudert Depp zurück und entschuldigt …
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz
Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat Hollywood-Schauspieler Arnold Schwarzenegger in Paris empfangen. Bei dem Treffen ging es um Umweltthemen.
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz

Kommentare