+
Der Erfinder mit seinem größten Erfolg: Walt Disney und Micky Maus

Micky Maus: Ein Mäuserich feiert Geburtstag

Micky Maus ist bekannter als der Weihnachtsmann. Der Mäuserich feiert am Dienstag seinen 80. Geburtstag.

Generationen von Kindern lieben Micky Maus, den kleinen Mäuserich mit den riesigen schwarzen Ohren, weißen Handschuhen und roten Pumphosen. Er ist die weltweit bekannteste Maus und in New York kennen mehr Menschen die Zeichentrickfigur (97 Prozent) als den Weihnachtsmann. Er hat sogar einen eigenen Stern auf Hollywoods Walk of Fame.

Am Dienstag feiert die Maus ihren 80. Geburtstag: Mit "Steamboat Willie" war der erste Micky-Maus-Film am 18. November 1928 im New Yorker Colony-Theater über die Leinwand geflimmert.

Die Idee für die Figur hatte der legendäre Zeichentrick-Visionär Walt Disney bei einer Zugfahrt von New York nach Los Angeles. Ein Konkurrent hatte ihm gerade die Rechte für sein bis dahin erfolgreiches Comic-Kaninchen Oswald weggeschnappt. Den zunächst geplanten Namen Mortimer Mouse fand Disneys Frau Lillian allerdings zu altmodisch. So wurde der Mäuserich schließlich Mickey Mouse getauft - auf Deutsch: Micky Maus.

Der Start mit dem Kurzfilm "Steamboat Willie" war gleich ein ausgesprochener Glücksgriff. Mit eingängiger Musik und reichlich Krach unterlegt erschienen weitere Micky Maus Filme, in denen die kleine Maus auch sprechen konnte, wie beispielsweise in dem Kurzfilm Cho Cho. In den 50-er Jahren gab es Micky in Farbe und mit deutlicher Stimme. Einige Jahre später erschien der Mickey-Song. Das ZDF zeigt eine kleine Bilderfolge der Micky Maus. Alles über Micky Maus und seine Freunde findet man heute im Internet-Zeitalter in der Duckimedia. Das ist eine Art Wikipedia, dort schreiben viele Autoren gemeinsam Artikel und sammeln so umfangreiches Wissen über die kleine Zeichentrick-Maus und ihre Freunde.

Vom anfänglichen Rotzlöffel wandelt sich die Figur zum Bilderbuchtalent. Micky kann einfach alles: Er ist Feuerwehrmann und Cowboy, Dirigent und Detektiv, Installateur und Erfinder. Mit von der Partie sind seine Verlobte Minnie, der müde Hund Pluto, Tollpatsch Goofy und Widersacher Kater Karlo. Schon 1930 entstehen neben den Filmen auch die bald legendären Comic-Strips. In Deutschland erscheint seit 1951 die Zeitschrift "Micky Maus", die mit der langjährigen Chefredakteurin und Übersetzerin Erika Fuchs Comic- Hefte bei uns salonfähig machte. Das Medienblog "Medienlese" bewertete das Heft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Im Sommer trat die Technoband Scooter auf der von Russland annektierten Krim auf. Dafür bekam sie Kritik. Fontmann H.P. Baxxter hält jetzt mit einer Begründung dagegen.
H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Fußball ist ein Garant für hohe Einschaltquoten. Am Freitag gelang dem Bundeligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV jedoch nicht der Sieg. …
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Im Zuge des Skandals rund um den ehemaligen Filmproduzenten Harvey Weinstein haben sich viele Branchen-Akteure zu Wort gemeldet. Jetzt gibt "Herr-der-Ringe"-Regisseur …
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"
Die Schauspielerin Alwara Höfels war seit 2016 in dem MDR-"Tatort" Dresden als Kommissarin Henni Sieland zu sehen. Jetzt hat sie ihren Rückzug bekannt gegeben. In ihrer …
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"

Kommentare