+
Roy (Michael Shannon) und Alton (Jaeden Lieberher) fliehen vor religiösen Extremisten. Foto: Ben Rothstein/Ratpac-Dune

"Midnight Special": Thriller-Drama mit Michael Shannon

Berlin (dpa) - Der US-Amerikaner Jeff Nichols hat ein Gespür für eigenwillige Geschichten.

In dem psychologischen Drama "Take Shelter - Ein Sturm zieht auf" ließ er einen Mann aus Angst vor einem Sturm ein unterirdisches Versteck bauen; in dem Drama-Thriller "Mud - Kein Ausweg" bekommt ein flüchtiger Verbrecher Hilfe von zwei Jungen.

Nun folgt "Midnight Shelter" - ein Werk, das erneut Elemente verschiedener Genres enthält. Darin erzählt Nichols von einem Vater, der mit seinem kleinen Sohn vor religiösen Extremisten flieht. Michael Shannon spielt den Vater, der junge Jaeden Lieberher seinen Sohn mit ungewöhnlichen Fähigkeiten. Auch Kirsten Dunst ist zu sehen.

(Midnight Special, USA 2015, 112 Min., FSK ab 12, von Jeff Nichols, mit Michael Shannon, Joel Edgerton, Kirsten Dunst)

Midnight Special

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Mit makellosem Make-Up und perfekt gestylt - so kennen wir Helene Fischer. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlagerkönigin eigentlich ungeschminkt aussieht. 
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Argentinier radelt zur WM nach Moskau
Er hat 80 000 Kilometer in fünf Jahren zurückgelegt - auf dem Fahhrad. Jetzt ist der Argentinier Matyas Amaya in Moskau angekomen.
Argentinier radelt zur WM nach Moskau
Paul McCartney bedankt sich für Englands WM-Sieg
Das war ein Geburtstagsgeschenk in letzter Minute: Sir Paul McCartney war happy.
Paul McCartney bedankt sich für Englands WM-Sieg
Palina Rojinski: So freizügig zeigt sich die ARD-Expertin 
Palina Rojinski berichtet live von der WM 2018 aus Russland, ihrem ehemaligen Heimatland. Auf Instagram lässt die ARD-Expertin nun tief blicken.
Palina Rojinski: So freizügig zeigt sich die ARD-Expertin 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.