Hat sie oder hat sie nicht?

Mila Kunis schürt Hochzeitsgerüchte mit Ring

Los Angeles - Mila Kunis schürt weiterhin Gerüchte um eine mögliche Hochzeit mit Ashton Kutcher. In einer US-Talk-Show zeigte sie nun einen neuen Ring an ihrer Hand. Bestätigen wollte sie aber nichts.

Haben sie oder haben sie nicht? Die Spekulationen um eine mögliche Hochzeit von Schauspielerin Mila Kunis (31) und Ashton Kutcher (37) gehen weiter. Auf die Frage, ob sie verheiratet sei, antwortete Kunis in der „Late Late Show“ im US-Fernsehen mehrfach mit: „Vielleicht“. Als Oscar-Preisträger Tom Hanks (51), der in der Sendung ebenfalls zu Gast war, einen Ring an Kunis' Finger entdeckte, zeigte sie ihre linke Hand. „Du hast geheiratet. Lass uns die Show zu einer Hochzeitsparty machen“, kommentierte Gastgeber James Corden.

Die ukrainisch-amerikanische Schauspielerin („Black Swan“) lachte verlegen, während Hanks den Hochzeitsmarsch anstimmte. Eine Bestätigung kam ihr aber nicht über die Lippen.

Die Spekulationen über eine heimliche Trauung kamen bereits Anfang des Jahres auf. Der „Two And A Half Man“-Star Kutcher postete damals ein Foto, auf dem es hieß: „Frohes, neues Jahr. Die Kutchers“. Einen Monat später sagte Kunis zu dem Foto, es gebe viele Kutchers.

Das Schauspieler-Paar, das sich Ende der 90er Jahre bei den Dreharbeiten zur Sitcom „Die wilden Siebziger“ kennenlernte, gibt nur selten Einblicke in sein Privatleben. Im Herbst verkündete Kutcher, der in erster Ehe mit Demi Moore (52) verheiratet war, auf seiner Website die Geburt von Töchterchen Wyatt Isabelle.

Die Top 10 der heißesten Frauen der Welt

Die Top 10 der heißesten Frauen der Welt

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Melanie Griffith begleitet Lugner beim Opernball
Ihre große Zeit liegt rund 30 Jahre zurück. Da war Melanie Griffith ein echter Hollywood-Star. Schlagzeilen machte auch ihr Privatleben. An der Seite von Richard Lugner …
Melanie Griffith begleitet Lugner beim Opernball
Cranberries-Sängerin: So schätzt Scotland Yard ihren Tod ein
Nach dem Tod der Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan sind weiterhin viele Fragen offen. Inzwischen hat sich auch Scotland Yard geäußert.
Cranberries-Sängerin: So schätzt Scotland Yard ihren Tod ein
Matt Damon entschuldigt sich für #MeToo-Äußerungen
Er möchte Teil der Lösung und nicht Teil des Problems sein. Matt Damon macht einen Rückzieher.
Matt Damon entschuldigt sich für #MeToo-Äußerungen
Lechtenbrink: Hamburg ist mehr als Elbphilharmonie
Er mag die "Eventisierung" in seiner Heimatstadt nicht: Volker Lechtenbrinck plädiert für die Hamburger Vielfalt.
Lechtenbrink: Hamburg ist mehr als Elbphilharmonie

Kommentare