Schmusekatze ist out

Autsch! Miley Cyrus von ihrer Katze attackiert

Los Angeles - Von wegen Schmusekatze! Miley Cyrus' Stubentiger Harlem hat die Krallen ausgefahren. Die Bilder, die die Sängerin nach der Attacke auf Instagram postete, tun schon vom Hinsehen weh.

Das nennt man die Krallen zeigen. Miley Cyrus musste auf schmerzhafte Weise erfahren, dass ihr Kätzchen nicht zum Spielen aufgelegt war. Die Sängerin wurde von „Harlem“ attackiert und postete die blutigen Folgen per Foto auf Instagram. 

Ihr „kleines Baby Girl“ hatte ihr nicht nur den Arm, sondern auch die Stirn zerkratzt. In Miley Cyrus' Worten: „Abgef***t durch eine Muschi – F***!“

fucked up by a pussy cat fuuuuuuuck

Ein von Miley Cyrus (@mileycyrus) gepostetes Foto am

Fuuuuuuuck

Ein von Miley Cyrus (@mileycyrus) gepostetes Foto am

Fuuuuuuuck

Ein von Miley Cyrus (@mileycyrus) gepostetes Foto am

Die neue Miley Cyrus: Vom süßen Teenie zum Skandal-Star

ds

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram/Miley Cyrus

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
München - War sein Löffel-Verbiegen doch keine Illusion? Ein jetzt freigegebener Geheimbericht enthüllt, dass das CIA einst die paranormalen Fähigkeiten von Uri Geller …
Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu künstlicher Intelligenz sorgte für Staunen: Eine der Autorinnen ist die Schauspielerin Kristen Stewart.
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Berlin - Auf der Fashion Week verriet Sarah Lombardi, was wirklich zwischen ihr und Affäre Michal T. läuft und wie sie die aktuelle Situation zwischen sich und …
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“
München - Auch 20 Jahre nach seiner Gründung muss der Verein „Horizont“ obdachlosen Frauen und Kindern in München helfen - mehr denn je. Die tz traf Jutta Speidel zum …
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“

Kommentare