+
Bill Gates (l.) und Warren Buffett (r.) haben einen exklusiven Klub von Superreichen gebildet

Das Milliarden-Versprechen der 40 Superreichen

München - Microsoft-Gründer Bill Gates und Investmentpapst Warren Buffett haben einen exklusiven Klub von Superreichen gebildet. Diese 40 wollen die Hälfte ihres Vermögens spenden!

Wer vom Leben reich beschenkt wurde, der sollte ein Stück vom Kuchen abgeben. Microsoft-Gründer Bill Gates und Investmentpapst Warren Buffett haben mit dieser Einstellung das Projekt „The Giving Pledge“ (Das Spendenversprechen) gegründet.

Erklärtes Ziel: Möglichst vielen Milliardären möglichst viele Milliarden aus der Tasche zu ziehen. „Wir haben etwa 70 Leute auf der Forbes-Liste angesprochen, denen wir sowas zugetraut haben“, erklärt Buffett.

„Sowas“ – das ist nicht weniger als das Verschenken der Hälfte des Vermögens, das zuweilen über Generationen angespart und vererbt wurde. Die Regel des exklusiven Clubs: Es müssen mindestens 50 Prozent des Besitzes sein, die die Mitglieder berappen. 40 Milliardäre machen im Augenblick mit.

Für welchen Zweck gespendet wird, bleibt jedem überlassen. Allerdings gehen die Gründer des Spendenversprechens davon aus, dass nicht hintenrum wieder in die eigene Tasche gewirtschaftet wird. Unter Gentlemen herrscht Vertrauen. Buffett: „Es ist kein juristischer Vertrag, es ist ein moralisches Versprechen.“

Etwa 75 Milliarden Euro sind bisher zusammengekommen. Wie schön spenden sein kann, erklärt New Yorks Bürgermeister, Medienmogul Michael Bloomberg: „Ich will irgendwann mal in den Spiegel schauen, kurz bevor endgültig die Lichter ausgehen, und sagen: Okay, du hast die Welt ein kleines Stückchen besser gemacht.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Bert und Sophia Wollersheim waren ein skurriles Paar. Sieben Jahre waren der ehemalige Rotlicht-König (66) und die Blondine (30) verheiratet. Nun sind die Wollersheims …
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Bahnt sich da etwa die nächste royale Hochzeit an? Prinz Harry war jedenfalls mit seiner Freundin Meghan Markle bei der Queen zum Tee.
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenberg hat sein Leben laut eigener Aussage „in den Dienst des Rock‘n‘Roll gestellt“. Für eine Hochzeit oder gar für Kinder ist da kein Platz.
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn
Der selbsternannte Panikrocker hatte noch nie vor, ganz klassisch eine Familie zu gründen. An seiner Haltung hat sich bis heute nichts geändert.
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn

Kommentare