Millionen für Sean Connerys Memoiren

- London - Entgegen früherer Beteuerungen hat Filmstar Sean Connery (73) hat nun doch einen Millionenvertrag für seine Memoiren unterzeichnet. Und der ehemalige James-Bond-Darsteller darf sogar auf noch wesentlich mehr Geld hoffen.

<P>Rund 1,5 Millionen Euro erhält Sir Sean nach einem Bericht der "Sunday Times" vom Verlag HarperCollins für die Rechte an seiner Autobiografie für Großbritannien und den Commonwealth. Die Summe dürfte sich für die Veröffentlichungsrechte im restlichen Europa und in den USA verdoppeln, hieß es weiter. Der ehemalige James-Bond-Darsteller hatte in den vergangenen Jahren immer wieder betont, er werde niemals seine Memoiren schreiben. </P><P>Connery kann auf eine 40 Jahre währende Karriere als Filmschauspieler zurückblicken. Der als Thomas Connery im schottischen Edinburgh aufgewachsene spätere Mime verließ mit 13 Jahren die Schule, um als Milchmann zu arbeiten. Derzeit lebt er dem Bericht zufolge mit seiner zweiten Frau, der französischen Malerin Micheline Roquebrune, auf den Bahamas.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Das Jurorinnen-Karussel dreht sich weiter: Für Victoria Swarovski ist nach nur einer Staffel beim „Supertalent“ schon wieder Schluss. Eine Nachfolgerin steht noch nicht …
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury

Kommentare