Miranda Kerr: Vom Supermodel zur Supermutti

Sydney - Im Januar kam der gemeinsame Sohn Flynn von Miranda Kerr und Orlando Bloom zur Welt. Seitdem hat sich das Leben des australischen Models grundlegend geändert.

“Ich habe 18 Stunden am Tag gearbeitet, jetzt aber habe ich das Tempo herausgenommen, um die meiste Zeit mit meinem Sohn Flynn verbringen zu können“, sagte die Ehefrau von Hollywood-Schauspieler Orlando Bloom (34) der australischen Ausgabe des Magazins “InStyle“. Dazu gehöre auch ein gemeinsames Bad jeden Abend, verriet sie. In erster Linie sei sie jetzt “Ehefrau und Mutter, erst dann kommt die Arbeit“, sagte Kerr über ihre Prioritäten. Und wenn das Model doch einmal ein Fotoshooting hat, kommt der kleine Flynn einfach mit: “Ich bin so froh, dass ich ihn mit zur Arbeit nehmen kann“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken
Seit 2012 ist Patrick Stewart bei Twitter und es vergeht kaum ein Tag, an dem der Ex-Enterprise-Captain sich nicht in den sozialen Netzwerken äußert.
Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
Die Textilkünstlerin Alraune hat eine Welt aus Stoff geschaffen: 70 lebensgroße Figuren, Torten, Würste, Blutflecken – alles aus Textil und Leder genäht. In einem …
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Los Angeles - Jedes Jahr wird in Hollywood den schlechtesten Filmen die „Goldene Himbeere“ verliehen. Unter den Nominierten: der deutsche Regisseur Roland Emmerich.
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an
Der britische Rockmusiker hatte auf seiner Tour am Freitagabend in Hamburg Station gemacht. Bei dem Konzert flog so einiges durch die Luft, Becher zum Beispiel. Das …
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an

Kommentare