1. Startseite
  2. Boulevard

„Bring jetzt alle zum Lachen“: Kaya Yanar meldet sich emotional zu Mirco Nontschews Tod - und zeigt Reue

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Magdalena Fürthauer

Kommentare

Kaya Yanar nimmt ein Video auf und weint.
Kaya Yanar kämpft mit den Tränen, als er über den Tod seines Kollegen Mirco Nontschew spricht. © Screenshot Youtube / KAYA Backstage

Mirco Nontschew ist seit fast einem Monat tot. Nun meldet sich auch sein Comedy-Kollege Kaya Yanar mit einem emotionalen Statement zu Wort.

München - Anfang Dezember schockte die Nachricht vom plötzlichen Tod des Comedians Mirco Nontschew ganz Deutschland. Es dauerte nicht lange, bis die ersten seiner Kollegen sich zur Tragödie äußerten. Umso mehr erstaunt die doch recht späte - dafür umso emotionalere - Wortmeldung von Kaya Yanar.

Mirco Nontschew ist tot: Nun meldet sich Kaya Yanar - und zeigt Reue

Mirco Nontschew wurde am 3. Dezember tot in seiner Wohnung in Berlin gefunden, beerdigt ist der 52-Jährige noch immer nicht. Zumindest die Todesursache soll laut seinem Manager mittlerweile feststehen. Demnach starb der TV-Star eines natürlichen Todes. Die Meldung von eben diesem Unglück habe ihn ungemein getroffen, wie nun Kaya Yanar auf seinem Youtube-Kanal gesteht. In dem knapp 20-minütigen Video gibt der Komiker Einblicke, in die Beziehung zwischen ihm und Nontschew und teilt seine Trauer.

„Kaya, was ist mit dir, dass du nicht mehr Kontakt gehalten hast. Wir haben uns so gut verstanden“, meint er zu sich selbst. Am schlimmsten sei für ihn, dass er Nontschews Handynummer hatte und sich in letzter Zeit trotzdem nie gemeldet habe. „Das Nicht-Kontakt-Halten-Können ist in dem Fall richtig tragisch“, gibt Yanar zu Bedenken.

Kaya Yanar zum Tod von Mirco Nontschew: „Ich habe ihn geliebt“

Nontschew sei ein „ganz spezieller Typ“ gewesen und er habe ihn regelrecht geliebt, so Yanar. Schon bevor er selbst in der Comedy-Szene Fuß fassen konnte, sei der kürzlich Verstorbene für ihn eine regelrechte Inspiration gewesen. „Er war eines der größten Talente, das wir hatten in Deutschland“ und trotzdem habe Mirco kein „Showbusiness-Ego“ gehabt. Yanar belegt dies im Video mit zahlreichen Anekdoten.

Unter anderem sei der TV-Star zweimal Gast in seinen Shows gewesen, so der 48-Jährige. Allen voran die Improvisationen mit ihm hätten so viel Spaß gemacht, dass die beiden Comedians nach der ersten Sendung Nummern ausgetauscht hätten. Immer wieder sei man anschließend mal in Kontakt gewesen, aber die meiste Zeit wieder nicht. Das bereue Yanar zutiefst.

Video: Darum wurde Mirco Nontschew noch nicht beerdigt

Mirco Nontschew ist tot: Kaya Yanar kann Tränen nicht zurückhalten

Kaya Yanar begründet auch seine späte Stellungnahme in dem Video: „Ich habe ehrlich gesagt keine Worte gefunden, als die Statements reinkamen ... Ich kann meine Gefühle für Mirco nicht in vier oder fünf Zeilen pressen.“ Er sei dann erstmal wieder auf die Bühne gegangen und habe den Tod seines Kollegen „woanders hingepackt in meinem Kopf.“ Der Verarbeitungsprozess habe bei ihm sehr lange gedauert. Nun habe er die Worte jedoch gefunden.

Nichtsdestotrotz beschäftige ihn am meisten, dass er den Kontakt nicht gesucht habe. Das betont Yanar immer wieder während des Videos. „Nicht, dass sich dadurch das Schicksal geändert hätte. Es wurde mir nur bewusst, wie endlich das hier ist.“ Dabei bricht seine Stimme immer wieder weg, zum Schluss hält der Comedian seine Tränen auch nicht mehr zurück.

Er sei einfach immer davon ausgegangen, dass „die Leute ewig da sind“, sagt Yanar mit zittriger Stimme. Zum Schluss versucht er sich, noch einmal zu fassen und gibt Nontschew einen letzten Wunsch auf den Weg: „Bring die jetzt alle zum Lachen, egal, wo du bist. Die haben sich auf dich gefreut. Hier unten vermissen wir dich.“ (mef)

Auch interessant

Kommentare