+
Kader Loth wechselt in die Politik. 

„Miss Penthouse“ wird Frauenbeauftragte in Pauli-Partei

Hamburg - Die ehemalige „Miss Penthouse“ Kader Loth verstärkt die Partei von Gabriele Pauli. Sie übernimmt das Amt der Frauenbeauftragten.

Der Berliner Landesverband der Pauli-Partei Freie Union wählte Loth zur Frauenbeauftragten. Wie der Chef des Landesverbands, Tobias Erfurth, dem Online-Angebot der “Bild“-Zeitung sagte, hat der Vorstand die Personalie am 9. Juli einstimmig bestätigt. Loth erregte bisher eher mit freizügigen Fotos und Fernsehauftritten unter anderem in den Sendungen “Big Brother“ und “Die Alm“ Aufsehen.

“Ich habe Frau Pauli immer für ihren Mut, ihre Exzentrik und ihre Courage bewundert. Ich möchte helfen, die Distanz zwischen Bürgern und Politikern abzubauen und werde direkt auf die Menschen und natürlich insbesondere die Frauen zugehen“, sagte die 36-Jährige laut bild.de. Parteichefin Pauli zeigte sich hocherfreut: “Ich freue mich sehr über die Unterstützung von Frau Loth! Ihr Engagement zeigt, dass wir eine offene Partei sind. Ich bin schon sehr gespannt auf die Zusammenarbeit“, wird sie zitiert.

ap

Die schönsten Promi-Dekolletés und wem sie gehören

Die schönsten Dekolletés und wer sich dahinter verbirgt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare