+
Der Burj Khalifa ist der höchste freistehende Turm der Welt

"Mission Impossible 4" auf Burj Khalifa in Dubai

Dubai - Nicht nur sprichwörtlich legen die Macher des nächsten Films aus der “Mission Impossible“-Reihe die Messlatte bei den Dreharbeiten in Dubai ganz hoch.

Ein Teil der Szenen soll im höchsten Gebäude der Welt in Dubai gedreht werden. Über die Handlung verrieten Hauptdarsteller Tom Cruise und Produzent Bryan Burk bei einer Pressekonferenz zu Füßen des 828 Meter hohen Burj Chalifa am Donnerstag noch nichts.

Dagegen wurde schon der Titel des Streifens verraten: “Mission Impossible: Ghost Protocol“. “Ich werde viele Tage und viele Stunden im Umfeld von diesem Gebäude verbringen“, sagte Cruise vor dem erst Anfang des Jahres eröffneten Turm. “Und ich werde ganz oben sein“.

Der 48-jährige Hollywood-Star ist kürzlich mit seiner Familie in den Arabischen Emiraten gelandet, nachdem erste Dreharbeiten in Prag beendet wurden. Als weitere Schauplätze für den vierten Teil der erfolgreichen Spionagefilm-Reihe sind Vancouver und Moskau vorgesehen. Auch Paula Patton (“Precious“) und Jeremy Renner (“Tödliches Kommando“) werden für “Ghost Protocol“ in Dubai vor der Kamera stehen.

Journalistenfragen zu Themen wie Finanzkrise und Terrorismus wichen die Filmemacher aus. Stattdessen schwärmten sie von der “Kühnheit“ und von der faszinierenden Architektur der Stadt.

Burj Dubai - Wettlauf der Wolkenkratzer

Burj Dubai  - Wettlauf der Wolkenkratzer

Bisher taucht Dubai in großen Hollywood-Streifen eher selten auf. Als Drehort ist die Stadt noch “unverbraucht“. “Wir mögen die Tatsache, dass Dubai eine große und neue Stadt ist, in der noch nicht viel gedreht worden ist - als wäre es ein Set, dass man sich eigentlich gar nicht leisten kann“, sagte Regisseur Brad Bird, der vor allem mit animierten Filmen wie “Ratatouille“ und “Die Unglaublichen“ bekannt wurde.

Bis vor zwei Jahren herrschte in Dubai ein einzigartiger Bauboom. Neben dem höchsten Wolkenkratzer der Welt wurden künstliche Inselwelten und zahlreiche andere Großprojekte verwirklicht. Mit dem Ausbruch der weltweiten Finanzkrise geriet das Emirat jedoch in Zahlungsschwierigkeiten, vor allem weil die Immobilienpreise in den Keller stürzten.

Die Herrscher des Emirates versuchen seit mehreren Jahren intensiv, große Film-Produktionen ins Land zu locken. Seit 2004 wird in Dubai ein internationales Filmfestival veranstaltet. In einem Vorort der Stadt wollen die Scheichs eine arabische Version von Hollywood aus dem Boden stampfen. Die Investitionen scheinen nun erste Früchte zu tragen. “Mission Impossible: Ghost Protocol“ soll im Dezember 2011 in die Kinos kommen.

dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Make-up-Pinsel gelegentlich mit Shampoo waschen
Eine gesunde Haut ist wichtig - besonders im Gesicht, wo sie täglich gesehen wird. Make-up wird häufig verwendet, um der eigenen Erscheinung den letzten Schliff zu …
Make-up-Pinsel gelegentlich mit Shampoo waschen
Nassrasur bietet Männern mehr Kontrolle
Die perfekte Rasur erhalten Männer nur mit einem Nassrasierer. Davon ist Bartexperte Jürgen Burkhardt überzeugt. Er erklärt, warum er vor allem Männern mit starkem …
Nassrasur bietet Männern mehr Kontrolle
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik
Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen Fürstenhauses ins Rampenlicht …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir
New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging es um eine reine …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Kommentare