+
Es gibt mehrere Tricks, um Haare voller wirken zu lassen. Foto: Kay Nietfeld

Mit Zahnbürste für Volumen sorgen: Funktioniert der Trick?

Nicht immer wirken Haare voll. Doch um mehr Volumen zu zaubern, gibt es ein paar Tricks. Selbst eine Zahnbürste kann da helfen.

Worms (dpa/tmn) - Mit einer Zahnbürste die Haare für mehr Volumen gegenbürsten: Funktioniert das wirklich? Ja, erklärt Jens Dagné von der Friseurvereinigung Intercoiffure Deutschland. Aber optimal sei es nicht.

Denn das sind Kunststoffborsten, die das Haar einerseits verletzen und andrerseits statisch aufladen können. "Wenn schon toupiert werden muss, dann mit einer Bürste aus Naturborsten", rät der Friseurexperte aus Worms.

Aber es gibt auch Alternativen, um das Haar etwas voluminöser wirken zu lassen. Dagné empfiehlt etwa den Einsatz eines Ansatz-Sprühfestigers. Er hält das Haar länger vom Ansatz fern. Dazu müssen die Haare noch passend geföhnt werden. Nach dem Waschen kommt der Festiger ins gut vorgetrocknete Haar an den Haaransatz - und zwar über Kopf beginnend im Nacken. Bei niedriger Temperatur dann die Haare gegen den natürlichen Fall vom Ansatz weg trocken föhnen.

Bei kurzen Haaren kann auch eine Schnitttechnik für mehr Volumen sorgen - wenn der Friseur sogenannte Stützhaare einschneidet. "Dabei werden die unter dem Deckhaar liegenden Haare mit einer speziellen Schneidetechnik zwischendurch gekürzt", erklärt Dagné. "Sie geben dann, weil sie sich gegenseitig abstützen, einen wunderbaren Halt und sorgen für noch mehr Volumen." Aber: Zu oft nachgeschnitten werden dürfen die Haare auf diese Weise nicht - sonst wird aus dem Kurzhaarschnitt ein extremer Kurzhaarschnitt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Vor zwei Jahren machte Töchterchen Della Rose Musiker Billy Joel glücklich. Jetzt erwarten der Sänger und seine Frau Alexis Roderick wieder Nachwuchs.
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence …
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings

Kommentare