+
Der ehemalige Fußballtrainer Jörg Berger (M) erhält von Laudator Wladimir Klitschko und Moderatorin Barbara Schöneberger den Award in der Kategorie "Stars for Prevention".

Felix Burda Award mit prominenten Gästen

Berlin - Der ehemalige Fußballtrainer Jörg Berger ist am Sonntagabend in Berlin mit dem Felix Burda Award für sein Engagement gegen Krebs ausgezeichnet worden.

Er kämpfe "offen und nachhaltig für die Darmkrebsvorsorge", teilte die Felix Burda Stiftung mit.

Zu der Gala im Hotel Adlon waren mehr als 300 Gäste aus Showbiz, Politik und Wissenschaft gekommen, darunter der Werbestar Verona Pooth, Schauspielerin Mariella Ahrens und Profi-Boxer Wladimir Klitschko.

Berger sei ein Vorbild für ihn, sagte Klitschko, der als letztjähriger Preisträger in der Kategorie "Stars for Prevention" die Laudatio für den Fußballtrainer hielt. "Er ist ein wahrer Kämpfer und Sieger." Der 64-jährige war 2002 an Krebs erkrankt. Seitdem trug der ehemalige Trainer der Bundesliga-Vereine FC Schalke 04 und Hansa Rostock seine eigene Krankengeschichte in die Öffentlichkeit, besuchte Talkshows und klärte auf.

"Es kamen Dankschreiben. Ich habe gemerkt, dass ich Leute wachgerüttelt habe", sagte Berger. Den Preis sehe er nicht nur als Ehre. "Es ist wiederum eine Herausforderung, weiter nach vorne zu schauen und sich mit für die Vorsorge einzusetzen." Nachdem er sechs Jahre gegen den Krebs gekämpft habe, gehe es ihm derzeit sehr gut. Anfang März erschien sein Buch "Meine zwei Halbzeiten", worin er auch über seine Krebserkrankung schreibt.

Moderiert wurde die Gala von Barbara Schöneberger. "Es macht Spaß sich für die Krebsvorsorge zu engagieren - auch wenn mich alle angucken und sagen, och ja, was für ein trauriges Thema", sagte Schöneberger im Vorfeld der Gala. "Es ist eben kein trauriges Thema, wenn man sich früh genug darum kümmert." Promi-Frisör Udo Walz motivierte am Rande der Gala alle bekannten Personen, sich ehrenamtlich für Projekte wie die Felix Burda Stiftung zu engagieren: "Tu Gutes und erzähl es allen. Dann kommen Leute auf die Idee und helfen auch."

Mit dem Preis wurden zum siebten Mal von der Felix Burda Stiftung in fünf Kategorien Menschen und Projekte ausgezeichnet, die sich für die Darmkrebsvorsorge einsetzen. Der Verleger Hubert Burda gründete die Stiftung 2001 nach dem Krebstod seines Sohnes Felix. Ihr Ziel ist es, auf die großen Chance der Heilung des Darmkrebses durch Früherkennung hinzuweisen. Nach Angaben der Stiftung sterben in Deutschland jedes Jahr 27 000 Menschen an Darmkrebs, 73 000 erkranken jährlich.

Verona - Bilder ihrer Karriere

Sexy Verona Pooth - Bilder ihrer Karriere

Verona Pooth wollte keinen Fragen zum Verdacht der Steuerhinterziehung beantworten.

Unter die mehr als 300 Gäste der Gala mischte sich auch der Werbestar Verona Pooth. Fragen zu den Ermittlungen wegen Verdachts auf Steuerhinterziehung gegen sie ging Pooth beim Schaulaufen auf dem Roten Teppich im Vorfeld der Verleihung allerdings aus dem Weg. "Ich denke, wir haben heute hier auch ein sehr spannendes Thema", sagte die 40-Jährige. Pooth hatte zuletzt in der "Bild"-Zeitung und in TV-Interviews erklärt, sie habe niemals Geld ins Ausland geschafft, weder alleine noch mit ihrem Management.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Strahlendes Lila wird Farbe des Jahres 2018
Das Pantone-Farbsystem wird vor allem in der Grafik- und Druckindustrie verwendet. Das Unternehmen hat auch für kommendes Jahr eine Trend-Farbe aus seiner Farbpallette …
Strahlendes Lila wird Farbe des Jahres 2018
Alles wegen der Liebe: Prinz Harry verzichtet wegen Meghan auf nervige Gewohnheit
Die Liebe zu seiner Meghan muss groß sein. Denn künftig will Prinz Harry sogar auf ein ganz bestimmtes Laster verzichten - was dem Prinzen wohl nicht leicht fallen wird.
Alles wegen der Liebe: Prinz Harry verzichtet wegen Meghan auf nervige Gewohnheit
Besondere Ehre: Meghan Markle und Prinz Harry an Weihnachten vereint
Die US-Schauspielerin Meghan Markle darf noch vor der Hochzeit mit Prinz Harry Weihnachten mit den Royals feiern.
Besondere Ehre: Meghan Markle und Prinz Harry an Weihnachten vereint
Salma Hayek: "Harvey Weinstein war auch mein Monster"
Auch Hollywood-Star Salma Hayek war nach eigenen Angaben ein Opfer von Harvey Weinstein. Er habe sie vor Jahren zu sexuellen Handlungen drängen wollen. Jetzt endlich …
Salma Hayek: "Harvey Weinstein war auch mein Monster"

Kommentare