+
Mel Gibsons Frau Robyn Moore hat die scheidung eingereicht.

Mel Gibson: Scheidung! Affäre mit russischer Künstlerin?

Los Angeles - Die Ehe von Hollywood-Star Mel Gibson (53) und seiner Frau Robyn Moore steht nach knapp 30 Jahren vor dem Aus. Der Grund könnte eine Affäre Mels mit einer russischen Klavierspielerin sein.

Wie “People.com“ am Montag berichtete, hat Gibsons Frau Moore Moore die Scheidung eingereicht. In Gerichtspapieren macht die 53-Jährige “unüberbrückbare Differenzen“ gelten. Das Paar hat sieben Kinder im Alter von neun bis 28 Jahren.

In den vergangenen Jahren berichtete die Boulevardpresse wiederholt über Eheprobleme des Paares. Amerikanische Internet-Seiten rätseln jetzt, ob eine Affäre Mels mit der russischen Klavierspielerin Okasana Kolesnikova (31) das Ehe-Aus endgültig besiegelt hat.

Gerüchte um Mels Affäre kursieren seit Monaten

Das heiße Gerücht über Mels Affäre mit der Pianistin kursiert schon seit Monaten in Hollywood. Bereits im September bemühte sich Gibsions Sprecher Alan Neirob, dieses aus der Welt zu schaffen: Alle Berichte über eine Beziehung des Schauspielers mit Oksana seien absolut falsch, erklärte Neirob.

Der amerikanische Promi-Blog tmz.com hat nun bei Oksana nachgehakt. Welch Wunder: Auch der Sprecher der blonden und bildhübschen Pianistin dementiert wortreich alle Beziehungs-Gerüchte:

"Es tut mir leid, von Mel Gibsons Scheidung zu hören. Irgendwie wird Oksana in Zusammenhang mit Mister Gibson gebracht. Aber es gibt keine emotionale Verbindung zwischen beiden, von der ich wüsste."

Weiter erklärt der Sprecher der Sängerin: "In der Vergangenheit hat Oksana Mister Gibson mit ihrer Klavier-Musik unterhalten, als er in der Polo-Lounge im "Beverly Hills Hotel" zu Abend aß."

Auf eine Affäre angesprochen, dementiert Oksanas Sprecher noch einmal: "Ich begrüße die Gelegenheit, um klarzustellen, dass es keine romantische Verbindung zwischen unserer Oksana und Mister Gibson gibt."

tmz.com hat offenbar Zweifel an diesen Aussagen: "Kaufen sie das ab?", fragt der Blog seine Leser.

Mel und seine Frau wollen schlammschlacht vermeiden

Dass im Zuge der Scheidung pikante Details ans Licht kommen, scheint unwahrscheinlich: Weder Mel Gibson noch seine Frau wollen eine Schlammschlacht austragen. Sie legten größten Wert auf die Wahrung der Privatsphäre ihrer Familie während und nach der Trennung, teilten die Noch-Eheleute am Montag mit.

“Tmz.com“ zufolge hat Moore das Sorgerecht für den jüngsten Sohn sowie Unterhaltszahlungen beantragt. Sie wird von einer Anwältin vertreten, die bereits die Scheidungen von Angelina Jolie, Britney Spears und Stevie Wonder regelte.

Mel Gison und Robyn Moore hatten sich Ende der 1970er Jahre in Australien kennengelernt und 1980 geheiratet. 

Der Schauspieler und Regisseur sorgte zuletzt 2006 wegen Trunkenheit am Steuer und einer ausfallenden Schimpftirade bei seiner Festnahme für Schlagzeilen.

Gibson machte danach eine Entzugstherapie und nahm regelmäßig an Treffen der Anonymen Alkoholiker teil. In einem Interview bezeichnete er den Vorfall als “eine Art Segen“. Er habe diese “öffentliche Erniedrigung“ gebraucht, um endlich vom Alkohol los zu kommen.

PS: Wer mehr über Oksana Kolesnikova erfahren will: Hier ist der Link zu ihrer Homepage.

fro/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Im Sauerland ist Amerika noch so, wie viele Deutsche es sich wünschen. Dank Winnetou triumphiert jedes Mal das Edle und Gute. Deshalb hält man sich hier auch streng an …
"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Die Tochter eines Hollywood-Stars sammelt während eines Griechenland-Urlaubs Müll am Strand und belegt ihre abenteuerliche Unternehmung mit Foto-Posts. Die Follower …
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Nur ein "schlechter" Witz: Der Hollywood-Star hatte mit einem Spruch über ein Attentat auf US-Präsident Trump für Wirbel gesorgt. Nun rudert Depp zurück und entschuldigt …
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz
Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat Hollywood-Schauspieler Arnold Schwarzenegger in Paris empfangen. Bei dem Treffen ging es um Umweltthemen.
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz

Kommentare