+
Der französische Filmmusikkomponist Maurice Jarre ist im Alter von 84 Jahren gestorben.

Schöpfer der "Schiwago"-Melodie gestorben

Paris - Sechs Wochen nach seinem letzten öffentlichen Auftritt bei der Berlinale ist der Franzose Maurice Jarre im Alter von 84 Jahren in seiner Villa in Los Angeles gestorben.

Bei der Berlinale wurde der 84-Jährige mit einem goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Sechs Wochen später ist der französische Filmmusikkomponist, der sich unter anderem mit der “Schiwago“-Melodie unsterblich machte, in seiner Villa in Los Angeles gestorben. Dies bestätigte die französische Urheberrechtsgesellschaft SACEM am Montag. Staatspräsident Nicolas Sarkozy würdigte Jarre für sein “großzügiges und majestätisches Werk“. Er habe bewiesen, dass für den Erfolg und die Schönheit von Filmen die Musik ebenso wichtig sei wie die Bilder.

Sein Tod am Sonntag löste in Frankreich Betroffenheit und Anteilnahme aus. Radiosender spielten zahlreiche seiner berühmten Melodien. Mit drei Oskars (1962 für “Lawrence von Arabien“, 1965 für “Doktor Schiwago“ und 1984 für “Reise nach Indien“) zählte Jarre zu den erfolgreichsten Filmkomponisten Hollywoods. “Jarre ist ein Mythos, der seine Werke mit erstaunlicher Distanz und Gelassenheit komponierte“, sagte der Filmmusikexperte Stéphane Lerouge dem Sender France Info. Für 150 Kinofilme schuf Jarre die Musik, darunter “Die Blechtrommel“ und “Der Club der Toten Dichter“.

Nur sechs Wochen für “Doktor Schiwago“

Vor drei Jahren feierte er in seiner Geburtsstadt Lyon sein 50-jähriges Karrierejubiläum. Dabei beklagte er sich mit einem Augenzwinkern für die stressigen Arbeitsbedingungen: “Für die Musik zu 'Doktor Schiwago' hatte ich nur sechs Wochen Zeit.“ Seine Ausbildung absolvierte Jarre am Konservatorium in Paris, 1946 spielte er Schlagzeug in einem Duo mit dem Komponisten Pierre Boulez. In den 50er Jahren arbeitete er am Theater, unter anderen mit Albert Camus und Harold Pinter. Für die Pariser Oper komponierte er zudem mehrere Ballettstücke. In den 60er Jahren ließ er sich dann in Kalifornien nieder, wo er das Goldene Zeitalter Hollywoods mitprägte. Kinolegenden wie Alfred Hitchcock, John Huston und Luchino Visconti gehörten zu seinen Auftraggebern.

Sein Talent lebt in seinem Sohn Jean-Michel Jarre weiter, der als Komponist elektronischer Musik Erfolge feiert. Eine Zusammenarbeit mit seinem Sohn hatte Maurice Jarre stets abgelehnt.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Das Jurorinnen-Karussel dreht sich weiter: Für Victoria Swarovski ist nach nur einer Staffel beim „Supertalent“ schon wieder Schluss. Eine Nachfolgerin steht noch nicht …
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury

Kommentare