+
Amy Winehouse will nicht mehr zurück nach England.

Skandal-Queen Amy Winehouse will in der Karibik bleiben

London - Für die gestrauchelte Sängerin Amy Winehouse (25) könnte die Karibikinsel St. Lucia zu einem neuen Zuhause werden.

Laut dem Boulevardblatt “The Sun“ erzählte sie Freunden, dass sie nie mehr nach Großbritannien zurückkehren möchte. Aus ihrem Umfeld hieß es: “Amy hat den ganzen Stress und die traumatischen Erlebnisse, die sie in London hatte, satt. Sie hat so viele Freunde auf St. Lucia gefunden und sagt, dass sie sich hier wie zu Hause fühle. Als sie im März nach längerem Karibikaufenthalt nach Großbritannien zurückkehrte, fühlte sie sich wie eine Aussätzige.“

Nun soll sich Winehouse im Inselparadies nach einem geeigneten Anwesen für sich umschauen. Die Entfernung zur britischen Heimat hat ihr anscheinend auch geholfen, über die Trennung von Blake Fielder-Civil hinwegzukommen. Sie will sobald wie möglich die Scheidung.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Völlig verrückt: Sängerin wird wegen ihres Alters am Flughafen festgehalten
Die Passkontrolle am Flughafen ist eigentlich Routine. Bei der ukrainischen Sängerin Lama verlief sie etwas anders. Der Grund dafür ist etwas speziell.
Völlig verrückt: Sängerin wird wegen ihres Alters am Flughafen festgehalten
TV-Koch Steffen Henssler hat Angst vor Geografie-Fragen
Wo genau liegt Nottingham? Wo fließt die Donau ins Meer? Solche Fragen sind nichts für den TV-Koch, der mit "Schlag den Henssler" in die Fußstapfen von Stefan Raab tritt.
TV-Koch Steffen Henssler hat Angst vor Geografie-Fragen
Dieses Foto ist ein „Meilenstein“: Hier zeigt Prinz Harry seine Neue
Zum allerersten Mal hat sich Prinz Harry gemeinsam mit seiner  Meghan Markle ablichten lassen. Die beiden sollen seit über einem Jahr ein Paar sein, öffentliche …
Dieses Foto ist ein „Meilenstein“: Hier zeigt Prinz Harry seine Neue
Howard Carpendale kann mit Kritik gut umgehen
Trotz seines großen Erfolges lebt Howard Carpendale nicht in einem Elfenbeinturm. Kritik steht der Sänger ganz offen gegenüber.
Howard Carpendale kann mit Kritik gut umgehen

Kommentare