+
Noch am Dienstag sprach der Münchner Merkur mit Monti Lüftner über das Superstar-Finale. Sein Favorit war Daniel Schuhmacher.

Nachruf

Tragischer Unfall – Trauer um Monti Lüftner

Er war der berühmteste deutsche Musikmanager (Plattenfirma „Ariola“) – und er starb am Donnerstagnachmittag auf tragische Weise: Ein Lastwagenfahrer überfuhr Monti Lüftner. Der 77-Jährige war sofort tot.

Montio Lüftner hinterlässt sein einziges Kind: die 16-jährige Tracy. Sie stammt aus der Beziehung zu der früheren RTL-Moderatorin Isolde Tarrach. Das Unglück passierte am Donnerstag gegen 16.30 Uhr. Monti Lüftner war mit seinem Assistenten und Freund Stefan F. auf einem Wertstoffdepot in Garching nahe München – zuvor hatten die beiden den Keller von Monti Lüftner ausgeräumt. Nachdem der Lastwagenfahrer Monti Lüftner angefahren hatte, versuchte Stefan F. seinen Freund wieder zu beleben: „Ich versuchte sofort, Monti zu reanimieren“, sagte er zu Bunte Online. „Vergeblich. Später stellte der Notarzt fest, dass Egmont Lüftner sofort tot war.“

Monti Lüftner ist tot - sein Leben in Bildern

Monti Lüftner ist tot - Sein Leben in Bildern

Der Münchner Merkur hatte noch am Dienstag mit Monti Lüftner gesprochen. Die Zeitung wollten wissen: Wer gewinnt das „Deutschland-sucht-den-Superstar“-Finale von RTL? Sarah Kreuz oder Daniel Schuhmacher? Monti Lüftner tippte auf Daniel. „Mein Typ ist er nicht, aber er gewinnt“, sagte Monti Lüftner und lächelte dabei. Monti Lüftner war einer, der viel Ahnung hatte vom Musikgeschäft. „Kein anderer Musikmanager kann auf eine vergleichbare Erfogsgeschichte verweisen.“, schreibt Bunte Online – und verweist dabei auf seine vielen „Referenzen“.

Monti Lüftner war es, der Udo Jürgens und Peter Alexander groß gemacht hat. Auch Whitney Houston und Bob Marley zählten zu „seinen“ Künstlern – genauso wie Mireille Matthieu, Cat Stevens und Tina Turner. Sie alle verdanken ihm eine Karriere in Deutschland.

Auch die Plattenfirma „Ariola“ würde vermutlich schlechter dastehen ohne Monti Lüftner: 1964 kam er zu der Produktionsgesellschaft nach München, die bis dahin rote Zahlen schrieb. Zuvor hatte er für Ariola in Wien gearbeitet – und dort schwarze Zahlen geschrieben. In kürzester Zeit „fischte“ sich Monti Lüftner „die großen Stars“. Zu Udo Jürgens und Peter Alexander gesellten sich schnell Rex Gildo und Heintje. Bereits 1978 betrug der Hitparadenanteil der Ariola 33 Prozent, bei Schlagern sogar 50 Prozent. Und es ging weiter nach oben.

Es gibt bis heute unzählige Fotos, die Monti Lüftner im Kreise seiner vielen erfolgreichen Künstler zeigen. Zu diesen Künstlern gehört auch DSDS-Juror Dieter Bohlen – eine Aufnahme zeigt ihn zusammen mit Monti Lüftner an dessen 60. Geburtstag. Es war eine riesige Party an jenem 15. November im Jahr 1991.

Doch nun ist Monti Lüftner tot. Und viele trauern um ihn. Die meisten Münchner Prominenten werden sich noch lange an seinen legendären „Monti Cup“ erinnern – Golf, Tennis und Party. Als „Familienfest“ wollte Monti, der überzeugte Junggeselle, seinen Cup immer feiern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Harleys so weit das Auge reicht, heißt es an diesem Wochenende in Hamburg. Die dreitägigen "Harley Days" sind Deutschlands größtes Harley-Davidson-Biker-Treffen. Bei …
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Sie hatten sich beim Dreh von "Game of Thrones" kennengelernt. Dort verliebten sich Kit Harington und Rose Leslie ineinander. Jetzt wird geheiratet - im Familienschloss …
Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beim Grimme Online Award - einer Art Internet-Oscar - zeigt sich, dass die ganz großen neuen Trends im Netz noch auf sich warten lassen. In diesem Jahr heimsen Angebote …
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.