Modedesignerin Mila Schön gestorben

Die italienische Modeschöpferin Mila Schön ist tot. Die Stilistin sei in der Nacht zum Freitag im Alter von 92 Jahren in Mailand gestorben, berichtete das italienische Fernsehen.

Wegen ihrer klaren Schnitte und dem Sinn für Geometrie in ihren Entwürfen wurde Schön auch "die italienische Coco Chanel" genannt. 1916 in Trogir in Dalmatien geboren, war die Designerin, die eigentlich Maria Carmen Nutrizio hieß, in Triest aufgewachsen.

Ende der 50er Jahre öffnete sie ihr erstes kleines Atelier in Mailand. Später gehörten unter anderem Catherine Spaak, Ira von Fürstenberg und Marella Agnelli zu ihren Kundinnen. Erst im Juli gab es zum 50-jährigen Jubiläum des Hauses Schön im Rahmen der römischen Alta-Moda-Tage eine Sonderausstellung über die Karriere der Modemacherin.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot
Was für ein Glückspilz! Ein Spieler aus Rheinland-Pfalz hat den Eurojackpot geknackt und kann sich über den höchsten Lotteriegewinn der in dem Bundesland jemals erzielt …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot
Ben Stiller und Christine Taylor: Trennung nach 17 Jahren
Das Ehepaar gab die Trennung in einer gemeinsamen Erklärung bekannt. Stiller und Taylor wollen als sorgende Eltern verbunden bleiben und ihre beiden Kinder weiter …
Ben Stiller und Christine Taylor: Trennung nach 17 Jahren
Helene Fischer verrät: Wem sie im DFB-Pokalfinale die Daumen drückt
Helene Fischer wird beim DFB-Pokalfinale zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt auftreten. Aber wem drückt sie für die Partie die Daumen? Das verrät die …
Helene Fischer verrät: Wem sie im DFB-Pokalfinale die Daumen drückt
Witwe Vicky: Das waren die letzten 30 Minuten im Leben von Cornell
Chris Cornell wurde vor einem Aufgebot der A-Liste aus der Entertainment-Welt auf dem Hollywood Forever Friedhof beigesetzt. Seine Witwe beschreibt nun die letzten 30 …
Witwe Vicky: Das waren die letzten 30 Minuten im Leben von Cornell

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion