Modedesignerin Mila Schön gestorben

Die italienische Modeschöpferin Mila Schön ist tot. Die Stilistin sei in der Nacht zum Freitag im Alter von 92 Jahren in Mailand gestorben, berichtete das italienische Fernsehen.

Wegen ihrer klaren Schnitte und dem Sinn für Geometrie in ihren Entwürfen wurde Schön auch "die italienische Coco Chanel" genannt. 1916 in Trogir in Dalmatien geboren, war die Designerin, die eigentlich Maria Carmen Nutrizio hieß, in Triest aufgewachsen.

Ende der 50er Jahre öffnete sie ihr erstes kleines Atelier in Mailand. Später gehörten unter anderem Catherine Spaak, Ira von Fürstenberg und Marella Agnelli zu ihren Kundinnen. Erst im Juli gab es zum 50-jährigen Jubiläum des Hauses Schön im Rahmen der römischen Alta-Moda-Tage eine Sonderausstellung über die Karriere der Modemacherin.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sophia Thiel ziert Cover der „Women's Health“ - doch ihre Fans sind gar nicht begeistert
Das Fitness-Model Sophia Thiel wollte einen besonderen Augenblick mit ihren Fans teilen: Sie ist auf dem Cover einer Fitness-Zeitung zu sehen. Doch den Fans gefällt …
Sophia Thiel ziert Cover der „Women's Health“ - doch ihre Fans sind gar nicht begeistert
So soll Sarahs Traummann sein: Beim Aussehen von Mr X überrascht sie
Männerwelt aufgepasst: Sängerin Sarah Lombardi wünscht sich einen Partner an ihrer Seite. Jetzt verrät sie, welche Erwartungen sie von ihrem zukünftigen Partner hat.
So soll Sarahs Traummann sein: Beim Aussehen von Mr X überrascht sie
Margrethe II. dankt für Wärme und Mitgefühl
Der Tod ihres Mannes Prinz Henrik hat die dänische Königin und ihre Familie tief bewegt. Umso mehr habe sie sich über die große Anteilnahme der dänischen Gesellschaft …
Margrethe II. dankt für Wärme und Mitgefühl
Stretch-Stiefeletten zu langen Stoffhosen tragen
Mit dicken Winterboots ins Büro zu gehen - das kann nicht nur zu warm, sondern auch unpassend sein. Eine ideale Alternative sind Stretch-Stiefeletten. Sie verstecken …
Stretch-Stiefeletten zu langen Stoffhosen tragen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion