Modewelt begeistert von Prinz Williams Freundin

- London - Für ihr Modebewusstsein ist die britische Königsfamilie nicht gerade bekannt. Vor allem die Schwiegertöchter der Queen werden von der Boulevardpresse regelmäßig wegen ihrer Kleiderwahl vorgeführt.

Die verstorbene Prinzessin Diana war die Ausnahme: Sie war Großbritanniens Mode-Ikone der neunziger Jahre, und seit ihrem Tod sucht das Land eine Nachfolgerin. Deshalb ist die Freundin von Prinz William, Kate Middleton, in den Blick der Mode-Kritiker geraten. Bei jedem öffentlichen Auftritt wird spekuliert, welcher Designer ihr Kleid entworfen hat und aus welcher Londoner Boutique die schicken Schuhe stammen.

"Kate macht alles richtig, sie sieht sehr natürlich aus und trotzdem makellos", schwärmt Geordie Greig, Herausgeber des Tatler- Magazins, in der Zeitung "Daily Mail". "Sie würde eine perfekte Prinzessin abgeben." Als Kate vor kurzem mit Prinz William und seinem Bruder Harry einen Boxkampf besuchte, stahl sie den Prinzen die Schau: Zum ersten Mal trat sie in der Öffentlichkeit in einem glamourösen Abendkleid auf, bodenlang und mit tiefem Ausschnitt. Die Modewelt war begeistert. "Atemberaubend, sexy und absolut königlich", kommentierte das Gesellschaftsmagazin "Hello".

Noch vor einem Jahr kleidete sich Kate in Jeans und Cowboyboots, in einem Rock sah man sie fast nie. Jetzt trägt die 24-Jährige nicht nur bei öffentlichen Auftritten mit Prinz William Kostüm oder Kleid, auch privat hat sich ihr Stil verändert: Perfekt sitzende Hosenanzüge, Kaschmirpullover, schmale Röcke, und immer die passenden Schuhe dazu. "Es ist eine schlichte Eleganz, ihrem Alter angemessen", findet die Moderedakteurin des "Daily Telegraph". "Kate könnte inzwischen ein Cover-Girl werden, sie hat das Zeug dazu", so das Urteil von Alexandra Schulman, Chefredakteurin von Vogue.

Dieses Potenzial ist auch britischen und ausländischen Modedesignern nicht entgangen. Der italienische Designer Giorgio Armani sagte kürzlich, Kate stehe ganz oben auf der Liste von Frauen, die er gern einkleiden würde. Viele hoffen wohl darauf, eines Tages Kates Hochzeitskleid zu entwerfen, denn Gerüchte über eine Verlobung von Kate und Prinz William (24) in diesem oder nächstem Jahr halten sich hartnäckig, schreibt der "Daily Telegraph". Bislang weiß niemand, welchen Modeschöpfer Kate bevorzugt. Ihre Kleidung konnte noch keinem Designer zugeordnet werden, und das Rätselraten in der britischen Presse füllt ganze Seiten.

Eines scheint sicher: Kate hat Berichten zufolge eine Mode-und Stilberaterin, die in Londons besten Boutiquen nach Passendem Ausschau hält und ihr Kleidungsstücke zur Anprobe ins Haus bringt. Ungestört von neugierigen Zuschauern oder redseligem Verkaufspersonal, das pikante Details ausplaudern könnte, wählt Kate zu Hause aus. "Sie ist die zeitgenössische Version von Prinzessin Diana", sagte Schulman der "Daily Mail". Sie sei bereits sehr stilsicher, und genauso wie Diana werde sie mit der Zeit noch glamouröser werden, sagte die Modeexpertin voraus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
It-Girl Sophia Thomalla (28) nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt stets gerade heraus, wie sie denkt. Mit Komikerin Carolin Kebekus (38) hat sie scheinbar noch eine …
Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Gegen alle Widerstände: Die Modedesignerin will in einer fünfteiligen Reality-Doku Frauen begleiten, die ihre Jobs aufgeben, um sich selbständig zu machen.
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Rätsel: Wo ist das? Man hat es schön gemütlich, ist aber nicht zu Hause. Man ist mit vielen zusammen, und doch zu zweit allein. Keiner quatscht dazwischen oder versperrt …
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Auch die Royals sind zuhause ganz normale Menschen mit ganz normalen Spitznamen. Fernab der Öffentlichkeit nennen sie sich unter anderem sogar „Würstchen“.
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.