"Mörtel" Lugner und "Mausi" trennen sich

Wien - Nach jahrelangem Hin und Her und öffentlich ausgetragenen Ehekrächen haben sich der Wiener Bauunternehmer Richard Lugner (74) und seine Frau Christina (42) - genannt "Mörtel" und "Mausi" - offiziell getrennt.

Für den Wiener Baumeister, der durch die Einladungen US-amerikanischer Filmstars und -sternchen zum Wiener Opernball immer wieder Schlagzeilen machte, war es die vierte Ehe.

Nach Angaben ihrer Eheberaterin Heidi Bernhard erfolgte die Trennung "in beiderseitigem Einvernehmen". Einen "Rosenkrieg" zwischen dem Ex-Paar, das die heimische Regenbogenpresse regelmäßig mit Schlagzeilen versorgte, werde es nicht geben.

Szenen aus den Lugner-Ehen geisterten seit fast 40 Jahren immer wieder durch die Gazetten der Alpenrepublik. "Ich höre das Wort Scheidung schon, seitdem wir verheiratet sind", klagte "Mausi" deshalb öffentlich. Ob das letzte Wort in der "Mörtel-und-Mausi"- Affäre gesprochen ist, bleibt deshalb abzuwarten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amanda Seyfried spricht übers Muttersein und Wiedersehen mit ihrem Ex
Zehn Jahre haben Fans auf die Fortsetzung von Mamma Mia warten müssen. Vor der Filmpremiere spricht Amanda Seyfried im Interview über ihr erstes Jahr als Mutter und das …
Amanda Seyfried spricht übers Muttersein und Wiedersehen mit ihrem Ex
Dieses Foto zeigt: Prinz William hat sich seine Mutter zum Vorbild genommen 
Prinz William hat sich bei der Kindererziehung seine Mutter Lady Di zum Vorbild genommen, was auf einem Foto ganz deutlich zu erkennen ist. 
Dieses Foto zeigt: Prinz William hat sich seine Mutter zum Vorbild genommen 
Wo bleibt das Helene-Fischer-Tattoo? Jetzt spricht Sophia Thomallas Tätowierer 
Eigentlich sollte Sophia Thomallas Körper schon längst ein Helene-Fischer-Tattoo zieren. Doch Fehlanzeige. Nach der Moderatorin hat sich jetzt auch ihr Tätowierer dazu …
Wo bleibt das Helene-Fischer-Tattoo? Jetzt spricht Sophia Thomallas Tätowierer 
Ärger um Andrea Berg: Karten kosten 85 Euro - Jugendliche sollen unbezahlt schuften
Andrea Berg will am kommenden Wochenende in ihrer Heimatgegend auftreten. Doch schon vor dem Konzert gibt es große Aufregung. 
Ärger um Andrea Berg: Karten kosten 85 Euro - Jugendliche sollen unbezahlt schuften

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.