+
Die schwangere Fürstin Charléne und ihr Mann, Prinz Albert, waren die Gastgeber beim alljährlichen Rot-Kreuz-Ball von Monaco.

66. Rot-Kreuz-Ball

Monaco feiert mit schwangerer Charlène

Monte Carlo - Der Rot-Kreuz-Ball in Monte Carlo gilt als Höhepunkt sommerlicher Festivitäten an der monegassischen Mittelmeerküste. Im Zentrum der 66. Auflage steht auch die Gastgeberin.

Der monegassische Sommer hat mit dem Rot-Kreuz-Ball den Höhepunkt der Festivitäten in Monte Carlo erreicht. Auf Einladung von Fürst Albert II. von Monaco (56) kamen am Freitagabend rund tausend Gäste in den Salle des Etoiles des Sporting-Clubs, um über die Benefizveranstaltung Mittel für das Rote Kreuz zu sammeln. Im vergangenen Jahr waren fast eine Millionen Euro bei der Hilfsorganisation des nach dem Vatikan kleinsten Stadtstaates gelandet.

Im Blickpunkt des Abends standen auch fürstliche Rundungen. Das seit Juli 2011 verheiratete Paar hatte im Mai die Schwangerschaft Charlènes von Monaco (36) bekanntgegeben. Noch hat der oberste Grimaldi Albert II. deutlich mehr Umfang unter dem Smokingknopf. Doch seine schwangere Frau scheint den Bauchvorsprung langsam aufzuholen.

Mit dem Ende des Jahres erwarteten ersten Kind des Fürstenpaares ändert sich auch die Thronfolge im monegassischen Herrscherhaus. Bisher würde der Chefsessel auf dem fürstlichen Felsen auf die Linie von Fürst Alberts bekannter Schwester Prinzessin Caroline von Hannover (57) und ihrem ältesten Sohn Andrea Casiraghi (30) übergehen. Die beiden unehelichen Kinder des Fürsten werden nach monegassischen Regeln in der Thronfolge nicht berücksichtigt.

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

Der 1948 von Fürst Louis II. gegründete Ball versammelt jährlich die monegassische Fürstenfamilie Grimaldi und internationale Prominente. Die Gäste zahlten in diesem Jahr 1000 Euro für den Eintritt - ohne Getränke.

Den Salle des Etoiles hielten die Gastgeber in minimalistischen Rot- und Weiß-Tönen. Dazu dienten auch 6000 mehrfarbige Harlekin-Rosen und 4500 Hortensien.

Das traditionell für die Tombola des Abends geschaffene Kunstwerk kam bei der 66. Ausgabe der Veranstaltung vom kroatischen Künstler Mateo Mornar. Für seine gut eineinhalb Meter hohe Skulptur „Gaïa“ schuf der 67-Jährige die Göttin und Urmutter der griechischen Mythologie aus Holz und lackiertem Kunststoff.

Begrüßt wurden die Gäste von einer Wassershow, wichtiges Element in der Küstenstadt und Dauerthema des um Umweltschutz besorgten Fürsten. Während des festlichen Diners setzte die südafrikanische Crossover-Band Freshlyground mit Sängerin Zolani Mahola den musikalischen Rahmen. Für den Hauptakt des Abends hatte die kanadische Sängerin Diana Krall ihre Interpretationen großer Jazz-Klassiker im Gepäck. Als weithin sichtbarer Teil des Rot-Kreuz-Balls stand erneut ein großes Feuerwerk vor der Kulisse von fürstlichem Felsen und Mittelmeer auf dem Programm.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare