+
Die Todesstrafe gegen den ägyptischen Milliardär Hisham Talaat Mustafa (l) wegen Mordes an der libanesischen Pop-Sängerin Suzan Tamim (r, undatiertes Archivfoto, Kombo) ist vorerst aufgehoben.

Mord an Popstar: Keine Todesstrafe für Milliardär

Kairo - Ein Gericht in Kairo hat den wegen Mordes an der Pop-Sängerin Suzan Tamim zum Tode verurteilten ägyptischen Milliardär Talaat Mustafa (50) erst einmal vor dem Strang bewahrt.

Das Kassationsgericht hob am Donnerstag die im vergangenen Jahr verhängten Todesurteile gegen Mustafa und seinen Leibwächter Mohsen al-Sukkari auf. Wann der von dem Gericht angeordnete neue Prozess gegen die beiden Männer stattfinden wird, ist noch unklar. Mustafa, der eine längere Affäre mit der libanesischen Sängerin gehabt hatte, soll seinen Leibwächter zu dem Mord angestachelt haben. Angeblich gab der eifersüchtige Ägypter dem ehemaligen Polizisten Geld, damit dieser seine ehemalige Geliebte tötet.

Tamim war im Juli 2008 tot in ihrer Wohnung in Dubai gefunden worden. Der Mörder hatte der attraktiven Künstlerin die Kehle durchgeschnitten. Der Fall hatte in Ägypten viel Wirbel verursacht, weil einige Beobachter spekuliert hatten, seine guten Beziehungen zu führenden Mitgliedern der Regierungspartei von Präsident Husni Mubarak könnten Mustafa vor dem Strang retten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tenside in Shampoo und Duschbad reinigen Haut und Haare
Warum schäumt Duschbad? Und warum macht es sauber? Dafür sorgen die Tenside. Diese Stoffe bringen besondere Eigenschaften mit, weshalb sie in vielen Pflegeprodukten …
Tenside in Shampoo und Duschbad reinigen Haut und Haare
Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
John F. Kennedy galt schon zu Lebzeiten als Schürzenjäger. Wie ein neues Buch enthüllt, soll er nicht einmal vor der Schwester seiner Frau Jackie die Finger gelassen …
Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Anders als in Fastnachtsumzügen in Deutschland waren politische Anspielungen beim Karneval in Rio de Janeiro bisher nicht üblich. Das hat sich dieses Jahr geändert.
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Die Tonlage des Sängers ist auch Jahre nach seinem Rückzug aus dem Schlagerbusiness so markant, dass er immer noch erkannt wird - allerdings weniger häufig als früher.
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt

Kommentare