+
Moritz Bleibtreu gibt nicht gerne Interviews über seine Arbeit.

Moritz Bleibtreu hält nichts von Interviews 

Berlin - Moritz Bleibtreu gehört zu den gefragtesten Schauspielern Deutschlands. Warum er nichts auf Interviews mit Künstlern gibt, verriet er jetzt in einer Tageszeitung.

Schauspieler Moritz Bleibtreu findet Interviews mit Künstlern überflüssig. “Es gibt Menschen, die ich über Jahrzehnte für ihre Arbeit bewundert habe, doch dann haben sie in einem Interview irgendwas erzählt, und ich habe auf einen Schlag meinen Respekt verloren“, sagte der 40-Jährige der Berliner Zeitung (Montagausgabe). Er fügte hinzu: “Der hätte also besser den Mund gehalten.“

Dementsprechend rede er selbst auch nicht gerne mit Journalisten über seine Arbeit. Zwar sei auch ein Film ein Produkt, das mithilfe von PR-Arbeit verkauft werden müsse. “Aber ich wäre glücklich, wenn ich das alles gar nicht machen müsste.“ Bleibtreu ist derzeit in dem Kinofilm “Die vierte Macht“ zu sehen.

Die gefährlichsten Stars im Internet

Die gefährlichsten Stars im Internet

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Kleidung der Zukunft
Wie sieht die Mode der Zukunft aus? Was bringen Technologien wie 3D-Druck, virtuelle Realität oder LED-Lampen? Die Messe Fashiontech bietet erste futuristische Eindrücke.
Die Kleidung der Zukunft
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Los Angeles - Der Hollywoodstar Matt Damon hat sich zähneknirschend zur Unterstützung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump bekannt - und die Amerikaner dazu …
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Berlin - Auf der Berliner Fashion Week strahlte Sarah Lombardi mit zahlreichen anderen Promis um die Wette - und verfolgte damit ein ganz bestimmtes Ziel. 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Bei der Berliner Fashion Week wird traditionell viel Glam versprüht. Diesmal zeigt sich der Pomp auch in der Mode. Auf dem Programm standen die Schauen von Anja Gockel …
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Kommentare