Müller-Milch verklagt Bohlen auf 900 000 Euro

- Augsburg - Der Lebensmittelkonzern Müller Milch aus dem schwäbischen Aretsried hat den Musikproduzenten Dieter Bohlen wegen "geschäftsschädigenden Verhaltens" auf 900 000 Euro verklagt.

<P>Das Unternehmen reagierte nach Angaben des Landgerichts Augsburg mit dieser Klage auf eine frühere Klage Bohlens, der Müller Milch wegen der fristlosen Kündigung seines Werbevertrags auf 500 000 Euro verklagt hatte. Die neuerliche Klage wurde jetzt Bohlen zur Stellungnahme zugeleitet.</P><P>Bohlen hatte im August 2004 in einem Interview gesagt, "Buttermilch wird von 50-jährigen Bio-Latschenträgerinnen gekauft". Daraufhin hatte Müller Milch einen hoch dotierten Werbevertrag mit dem Musikproduzenten fristlos gekündigt. Zu der jetzt eingereichten Klage hatte nach Angaben des Gerichts der Konzern erklärt, in den veranschlagten 900 000 Euro seien Rückzahlungen bereits gezahlter Beträge an Bohlen enthalten. Ein Prozesstermin steht noch nicht fest.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Im Sommer trat die Technoband Scooter auf der von Russland annektierten Krim auf. Dafür bekam sie Kritik. Fontmann H.P. Baxxter hält jetzt mit einer Begründung dagegen.
H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Fußball ist ein Garant für hohe Einschaltquoten. Am Freitag gelang dem Bundeligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV jedoch nicht der Sieg. …
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Im Zuge des Skandals rund um den ehemaligen Filmproduzenten Harvey Weinstein haben sich viele Branchen-Akteure zu Wort gemeldet. Jetzt gibt "Herr-der-Ringe"-Regisseur …
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"
Die Schauspielerin Alwara Höfels war seit 2016 in dem MDR-"Tatort" Dresden als Kommissarin Henni Sieland zu sehen. Jetzt hat sie ihren Rückzug bekannt gegeben. In ihrer …
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"

Kommentare