+
Edward Snowden.

Moritz Borman

Münchner arbeitet an Snowden-Film

München - Die Merkel-Regierung traut sich nicht, ­Edward Snowden zum Verhör nach Deutschland zu holen. Dafür wagt ein deutscher Produzent, dem NSA-Whistleblower ein Leinwand-Denkmal zu setzen.

Moritz Borman steckt hinter der Kinoversion der Snowden-Saga, bei der Hollywood-Legende Oliver Stone Regie führt. Der gebürtige Münchner lebt seit 1977 in Los Angeles und ist seit 2002 Vorstandsvorsitzender der einflussreichen Produktionsfirma Internationalmedia AG. Die Verbindung zwischen dem 59-Jährigen (er produzierte u. a. die beiden letzten Terminator-Filme) und dem Oscargewinner besteht seit fünf Jahren. Damals brachten sie gemeinsam die Bush-Biografie W. – Ein missverstandenes Leben in die Kinos. Die Snowden-Story wird keine Filmbiografie, sondern basiert auf einem Roman, der von Snowdens russischem Anwalt Anatoly Kucherena verfasst wurde.

DS

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare