+
Die Boxhandschuhe, mit denen Muhammad Ali seinen ersten Titel gewann, haben bei einer Versteigerung 836.000 Dollar erzielt.

Für 836.500 Dollar

Alis Boxhandschuhe von 1. WM-Titel versteigert

New York - Die Boxhandschuhe, mit denen Muhammad Ali seinen ersten Weltmeister-Titel gewann, haben bei einer Versteigerung 836.000 Dollar erzielt. Davon war sogar das Auktionshaus überrascht.

Ein Stück Sportgeschichte ist in New York für 836.500 Dollar versteigert worden. Ein unbekannter Sammler zahlte die umgerechnet 610.000 Euro für die Boxhandschuhe, mit denen Muhammad Ali vor genau 50 Jahren seinen ersten Weltmeistertitel erkämpfte. Der hohe Preis war selbst für das Auktionshaus eine Überraschung: Heritage Auctions hatte für die braunen Lederhandschuhe etwa 500.000 Dollar erwartet.

Der Kampf vom 25. Januar 1964 ist noch heute eine Legende. Ali, damals noch Cassius Clay, hatte den favorisierten Sonny Liston besiegt und seinen ersten Weltmeistertitel geholt. In die Sportgeschichte ging der Kampf auch deshalb ein, weil Clay anschließend immer wieder „Ich bin der Größte!“ in die Mikrofone gebrüllt hatte.

„Der Preis zeigt, dass Ali heute noch genau so respektiert und beliebt ist wie damals“, sagte Chris Ivy, Chef der Sportabteilung bei Heritage, nach der Auktion. „Nur (der Baseballspieler) Jackie Robinson könnte ihm den Titel des einflussreichsten Mannes in der Sportgeschichte Amerikas streitig machen. Aber nicht einmal Robinson könnte es in der internationalen Beliebtheit mit ihm aufnehmen. Ali gehört der ganzen Welt.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Ein Held in Eier-Gestalt verzückt seit einigen Jahren seine Fans in Japan. Nun könnte ein weltweiter Siegeszug folgen.
Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
So offen hat bisher noch kein Angehöriger des Königshauses über das Thema gesprochen: Doch nun legte Prinz Harry in einem Interview ein überraschendes Geständnis ab.
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Es fehlte nur noch der rote Teppich: Berlin hat seinen beiden neuen Pandabären für den Zoo bei ihrer Ankunft aus China einen hochoffiziellen Empfang am Flughafen …
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen

Kommentare