Mutmaßliches Opfer war "total besoffen"

- Frankfurt/Main - Mit der Vernehmung eines Bekannten des mutmaßlichen Opfers wird der Vergewaltigungsprozess gegen den ehemaligen Fernsehmoderator Andreas Türck (36) an diesem Dienstag vor dem Landgericht Frankfurt fortgesetzt. Der Zeuge ist auf Antrag der Verteidigung geladen.

Er war vor dem Vorfall, bei dem Türck im August 2002 die 26 Jahre Bankkauffrau auf einer Brücke zum Oralsex gezwungen haben soll, mit den beteiligten Menschen in einem Szene-Lokal. Der Zeuge könne bestätigen, dass das mutmaßliche Opfer und deren Freundin "total besoffen" gewesen seien, hieß es in dem Beweisantrag.

Am Mittag ist die Fortsetzung des Glaubhaftigkeitsgutachtens der Diplompsychologin Edda Gräfe vorgesehen. Die Gutachterin hatte am ersten Tag ihrer Vernehmung unter anderem eine "unbewusste Falschaussage" zu Lasten Türcks nicht ausgeschlossen und von "psychischen Störungen" bei der Frau gesprochen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare