Mutter von Amy Winehouse schreibt offenen Brief

London - In einem bewegenden offenen Brief hat die Mutter von Amy Winehouse der drogengefährdeten und skandalumwitterten Soulsängerin Hilfe angeboten.

"Komm zu uns, und wir werden alles tun, was wir können, damit es Dir wieder gut geht", schrieb Janis Winehouse in dem von der britischen Sonntagszeitung "News of the World" veröffentlichten Brief.

Winehouse (24) war in den letzten Tagen von Fotografen in einem desolaten Zustand auf Londoner Straßen abgelichtet worden. Sie wirkte schwer betrunken. Weiße Pulverspuren unter ihrer Nase deuteten darauf hin, dass sie Kokain geschnupft hatte. Zudem war sie ungeachtet der Kälte nur spärlich bekleidet.

"Wir gerieten in Panik, als wir diese Bilder von Dir sahen, wie Du in Deiner Unterwäsche durch die eiskalten Straßen von London gewandert bist", schrieb Janis Winehouse. "Alles, was ich tun wollte, war, zu Dir zu laufen und Dich in eine dicke warme Decke zu hüllen." Dass Amy kürzlich ihre Tournee auf Verlangen ihrer Ärzte habe abbrechen müssen sei hoffentlich ein heilsamer Schock für die Sängerin gewesen, meinte die Mutter. "Ich hoffe, das zeigt Dir, dass Du zwar ein Superstar bist, aber keine Superfrau."

Die Sängerin, die kürzlich mit ihrem Album "Back To Black" sechs Nominierungen für die begehrten Grammys erhielt, hat sich nach Überzeugung ihrer Mutter vom frühen, wenngleich verdienten Erfolg "niederwerfen lassen". Er habe ihre Sinne verwirrt und ihr den Blick auf die Realitäten verstellt. "Vergiss für einen Moment, dass Du ein Superstar bist. Du bist auch jung und verletzbar. Denk daran, dass auch Du nur ein normales menschliches Wesen bist, nicht stärker als alle anderen. Du denkst, Du bis stark genug, um das alles allein durchzustehen, aber das bist Du nicht, Darling."

In dem Schreiben relativierte Janis Winehouse, eine gelernte Apothekerin, auch ihre frühere Kritik an ihrem Schwiegersohn Blake Fielder-Civil. Er sitzt derzeit wegen Justizbehinderung im Gefängnis, was die Sängerin als Hauptgrund für ihre jüngsten Zusammenbrüche angab. Sie hoffe, dass Blake im Gefängnis die Chance wahrnehme, sein Leben in Ordnung zu bringen, schrieb Janis Winehouse. "Ich möchte, dass Du Blake für das liebst, was er ist und nicht, weil Du Mitleid mit ihm hast."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare