+
Kate Hudson bezeichnet sich als "eine etwas wilde Mutter". Foto: Rainer Jensen

Mutterrolle für Kate Hudson immer noch Herausforderung

New York (dpa) - Ihre Mutterrolle ist für die US-Schauspielerin Kate Hudson (36, "Almost Famous") noch immer eine Herausforderung - auch wenn sie mittlerweile jahrelange Erfahrung damit hat.

"Manchmal denke ich, ich könnte den Preis für die beste Mama des Tages gewinnen", schreibt Hudson in einem Essay für die US-Zeitschrift "InStyle", "und an manchen Tagen mache ich komische Dinge ohne richtigen Sinn in weit entfernten Ecken meines Hauses, und ich erkenne, dass ich mich buchstäblich und absichtlich vor meinen Kindern verstecke."

Die 36-Jährige hat zwei Söhne: Ryder (12) und Bingham (4). Auch zu Erziehungszielen äußert sie sich in der Zeitschrift: "Mir sind Manieren sehr wichtig. Mir ist Höflichkeit sehr wichtig. Mir ist Dankbarkeit sehr wichtig. Aber ich bin wohl eine etwas wilde Mutter."

So helfe sie ihren Kindern bei den Hausaufgaben, aber es langweile sie - vor allem Mathe: "Ich würde lieber den "Bachelor" ansehen als Bruchrechnen oder Teilen zu üben." Überschrieben ist Hudsons Artikel mit "Manchmal fühle ich mich als schlechte Mama".  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trends der Mailänder Modewoche
Die Krisen der Welt bleiben außen vor. Die Mode soll die Seele aufhellen. Voller Optimismus gehen Mailands Designer in die Saison Frühjahr/Sommer 2018.
Trends der Mailänder Modewoche
Regisseur verrät: Das ist ein großer Tick von Tom Cruise
Regisseur verrät: Das ist ein großer Tick von Tom Cruise
Clooney: Hillary qualifizierter als Mann Bill Clinton
George Clooney hatte im US-Wahlkampf 2016 Hillary Clinton unterstützt. Jetzt erklärt er, dass er sie sogar für qualifizierter hielt als ihren Mann Bill.
Clooney: Hillary qualifizierter als Mann Bill Clinton
So reagieren die bayerischen Promis auf die Bundestagswahl
Das Wahlergebnis ist da – Zeit für die tz, sich unter Wiesn-Prominenten umzuhören: Was sagen Sie zum freien Fall der SPD, zu spektakulären Einbußen der C-Parteien, zum …
So reagieren die bayerischen Promis auf die Bundestagswahl

Kommentare