+
Einer von Prinz Williams Wachhunden war ein belgischer Schäferhund (Archivbild).

Tiere eingeschläfert

Nach Dienstende: Prinz Williams Wachhunde getötet

  • schließen

London - Nur wenige Tage nachdem Prinz William seinen Dienst bei der Royal Air Force beendet hat, wurden seine zwei Wachhunde eingeschläfert. Das britische Verteidigungsministerium betont: "Purer Zufall".  

Nach drei Jahren als Hubschrauberpilot hat Prinz William (31) vergangene Woche die britische Luftwaffe verlassen. Am Dienstag erschien er zum letzten Mal auf seinem Stützpunkt auf der abgeschiedenen walisischen Insel Anglesey. Vermutlich war es auch das letzte Mal, dass er seine beiden Wachhunde sah. Nur drei Tage später wurden der belgische Schäferhund Brus (7) und der deutsche Schäferhund Blade (9) vom Tierarzt eingeschläfert.

Wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums der Zeitung "Daily Mirror" mitteilt, sei Brus "am Ende seines Arbeitslebens angekommen", bei Blade seien dagegen medizinische sowie Verhaltens-Probleme festgestellt worden. Grundsätzlich werde für alle Militärhunde nach ihrem Dienst eine neue Aufgabe oder ein Zuhause gesucht. Allerdings seien die beiden Schäferhunde zu aggressiv gewesen, um sie in einem Privathaushalt unterzubringen. Das Einschläfern der Tiere sei in diesem Fall die letzte Option gewesen. Dass sie gleich nach Williams Ausscheiden getötet worden seien, sei laut Ministeriumssprecher "purer Zufall". Zudem seien die Wachhunde für den Schutz der ganzen Basis eingesetzt worden und nicht nur zum Schutz des Thronfolgers.

Ein Sprecher des Prinzen wollte sich zum Tod der beiden Hunde gegenüber "Daily Mail" nicht äußern.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kim Kardashian postet heißes Bikinibild - ihr Kommentar dazu verärgert die Fans 
Kim Kardashian im blütenweißen Bikini vor einer Bergkulisse. Eigentlich ein Leckerbissen für ihre Fans. Wäre da nicht ihr merkwürdiger Kommentar dazu... 
Kim Kardashian postet heißes Bikinibild - ihr Kommentar dazu verärgert die Fans 
ZDF-Serien geben den Ton an
Sommerwetter in Deutschland - entsprechend gering war die Resonanz auf das Fernsehprogramm am Freitagabend. Am besten lief es noch für die ZDF-Krimiserien.
ZDF-Serien geben den Ton an
Zufall führte zum Einsatz für obdachlose Frauen
Jutta Speidel ist als Schauspielerin bekannt. Neben ihrem Beruf setzt sich die 64-Jährige für obdachlose Mütter und Kinder an. Ihr Engagement begann mit einer Autopanne.
Zufall führte zum Einsatz für obdachlose Frauen
Als Otto "Schnauze" rief - weil Udo nachts trommelte
Otto plaudert aus dem Nähkästchen: In den 70er Jahren wohnte er mit Udo Lindenberg und Marius Müller-Westernhagen zusammen. Beide hätten ihn oft nachts nicht schlafen …
Als Otto "Schnauze" rief - weil Udo nachts trommelte

Kommentare