+
Olivia Jones will jetzt richtig durchstarten.

Nach Dschungel: Olivia Jones will durchstarten

Hamburg - Nach der Rückkehr aus dem RTL-Dschungelcamp „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ will Olivia Jones (43) richtig durchstarten. Die Kult-Transe verrät, dass sie bald nicht mehr aus dem TV wegzudenken sein wird.

„Alle sind nun ganz wild darauf, was mit Mutti zu machen“, sagte der 43-jährige Travestiekünstler Oliver Knöbel der „Bild“-Zeitung (Montagausgabe). Jede Menge Talkshow-Auftritte, RTL plane eine Show. „Die haben gemerkt, dass ich ein Huhn bin, auf das die Zuschauer gut können.“ Auch bei der ZDF-Show „Wetten, dass..?“ am 23. Februar aus Friedrichshafen ist sie dabei. „Wenn die mich aufs Sofa lassen, gehe ich da nie wieder weg“, warnte Olivia. Ambitionen, statt Cindy aus Marzahn neue Assistentin von „Wetten, dass..?“-Moderator Markus Lanz zu werden, habe sie jedoch nicht. „Um Gottes Willen, Cindy ist eine gute Freundin, das geht nicht.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Der Hamburger TV-Koch hat sich beim Training einen Muskelfaserriss mit Einblutung im Oberschenkel zugezogen. Er ist sich aber sicher, bald wieder fit zu sein.
Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Was für ein heißer Anblick. Auf Ibiza lässt es sich YouTuberin Bibi mit ihrem Freund Julian gerade gutgehen. Und zeigt sich dabei in einem äußerst raffinierten …
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Die Band Fury In The Slaughterhouse feiern dieses Jahr ihr 30. Bandjubiläum. Jetzt sind sie bei uns im Interview.
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Eigener Nachtclub in Detroit?
Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne zurückziehen. Doch nun überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen. 
Eigener Nachtclub in Detroit?

Kommentare