Nach einem halben Jahr neigt sich Küblböcks Karriere dem Ende

- Hamburg - Am 27. August wurde er zarte 18 Jahre alt. Ende September soll bereits seine Autobiografie erscheinen, Anfang des Monats schon wabern die Düfte "Crazy", "Fun" und "Romantic" übers Land. Milchprodukte preist er bereits seit Wochen an. Es gibt Sprechpuppen und Uhren mit seinem Konterfei. Nachwuchs-Popstar Daniel Küblböck hat sein kindliches Gesicht mit der dunklen Brille, bei vielen Teenagern der letzte Schrei, für viele Produkte hergegeben.

<P>Viel Zeit bleibt ihm nicht mehr zum Absahnen. Denn an diesem Mittwoch startet RTL die zweite Runde des viel beachteten TV- Wettbewerbs "Deutschland sucht den Superstar". Und danach werden neue Sternschnuppen ihre erschöpfenden Biografien, Parfüms und Molkereiprodukte anpreisen, bevor auch sie wieder die Welle der Nachhut wegschwemmt.</P><P>Am Beispiel Daniel Küblböck ist schnell erzählt, warum die Halbwertzeit der jungen Popstars so kurz ist. Wer aus einer TV- Castingshow nach oben gespült wird, kann seine Popularität maximal nur so lange aufrechterhalten, bis die nächste Staffel des Wettbewerbs in die entscheidende Phase gerückt ist. Die ersten Anzeichen des Zerbröselns treten schon früher an die Oberfläche: Mitte August wurde Daniel bei der Verleihung des Musikpreises Comet in Köln von mehr als 15 000 Fans gnadenlos ausgebuht - und dies alles nur ein halbes Jahr, nachdem sein Stern am Pophimmel aufgestiegen war.</P><P>Kein Geringerer als Elton John hatte die TV-Castingshows bereits kritisiert, weil sie keine Persönlichkeiten hervorbrächten, die in sich gereift, durch die Lande getingelt seien und sich über Jahre am Markt behauptet hätten. Vor allem Menschen, die ohne Ausbildung den Sprung in die Showelite dank eines Fernsehsenders und einer gnadenlosen Vermarktungsmaschinerie geschafft haben, sind die ersten Opfer. Auch "Big Brother"-Held Zlatko, der prollige Schwabe aus Mazedonien, musste nach dem Hype um ihn schnell erkennen, dass das Kfz-Gewerbe besser auf ihn zugeschnitten ist.</P><P>Auch Daniel trat seine ersten Rückzüge schon an. Vom heimischen Eggenfelden verschlug es ihn - noch in Partystimmung - in die Hauptstadt Berlin. Bald aber schon erkannte er, dass er in seiner Landeshauptstadt, in München, besser aufgehoben sei als in Berlin, allerdings in einer angemessenen 150-Quadratmeter-Penthouse-Wohnung. Umsatzmillionär dürfte er vermutlich sein, denn die Werbeeinnahmen und der Verkauf seiner Single "You Drive Me Crazy" haben den in der Ausbildung befindlichen Kindergärtner wohlhabend gemacht. Eine weitere Single und ein Album fanden anschließend aber weniger Resonanz am Markt - rund 800 000 Tonträger verkaufte er insgesamt.</P><P>"Die Castingshows sind ja nur ein Segment der gesamten Musikindustrie", sagt Udo Dahmen, Leiter der Pop-Akademie in Mannheim. "Es ist ein schnelles Geschäft..." Ein so schnelles, dass von den beiden Erstplatzierten des RTL-Casting-Wettbewerbs, der am 8. März zu Ende ging, kaum noch jemand spricht. Sieger Alexander Klaws (immerhin 1,5 Millionen verkaufte CDs) liefert kaum noch Gesprächsstoff. Nach der Trennung von seiner Freundin einen Tag nach Ende des "Superstars" gab es keine Schlagzeilen mehr über ihn.</P><P>Und die Zweitplatzierte, Juliette Schoppmann, konnte sich mit ihrer eigenen CD ("Calling You") nach der Trennung von Produzent und Superstar-Juror Dieter Bohlen am Markt ohnehin nicht durchsetzen - sie erreichte auf Anhieb nur Platz zehn - zu wenig für eine kometenhafte Laufbahn, von der sie vor ein paar Monaten noch träumte, als sie sich aus dem Musical-Ensemble des Hamburger Delphi-Theaters zwecks Pop-Karriere ausklinkte.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Kate Upton wurde kürzlich vom Magazin Maxim zur „heißesten Frau der Welt“ gewählt. Jetzt gibt das schöne Curvey-Model auf Instagram preis: Sie ist schwanger.
Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
„Zu dünn“ finden die einen, „du siehst Klasse aus“ sagen die anderen: Jenny Elvers neuer Instagram-Post aus dem Urlaub sorgt wieder für Gesprächsstoff.
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
Léa Linster über Kalorien und Glück
Die Sterneköchin aus Luxemburg spricht sich gegen Stress am Esstisch aus. Sich bei der Nahrungsaufnahme ständig zu mäßigen, sei sicher nicht gesund, sagt sie.
Léa Linster über Kalorien und Glück
Eine Kugel Wurst, bitte - Saarländer verkauft Lyoner-Eis
Eine reine Geschmackssache und nichts für Vegetarier: fleischfarbenes Eis mit Kräckern und Kräutern garniert. Ob sich die neuen salzigen Sorten auf Dauer durchsetzen?
Eine Kugel Wurst, bitte - Saarländer verkauft Lyoner-Eis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.