Nach 33 Jahren: Who-Fans kriegen ihr Konzert

Providence - 33 Jahre nach einem abgesagten Konzert von The Who erhalten die Fans der Rockband im US-Staat Rhode Island eine zweite Chance, die Briten live zu sehen.

Wer sein Ticket von dem ausgefallenen Auftritt noch besitzt, könne es beim Abschluss der nächsten Tour am 26. Februar kommenden Jahres einlösen, kündigte der Geschäftsführer der Konzerthalle in Providence, Lawrence Lepore, an.

Im Jahr 1979 hatte der Bürgermeister der Stadt ein Konzert von The Who aus Sicherheitsgründen abgesagt. Kurz zuvor waren bei einer Massenpanik während eines Auftritts in Cincinnati elf Menschen ums Leben gekommen. Zwar waren die Fans damals für die verfallenen Karten entschädigt worden, allerdings machten nicht alle Ticket-Inhaber von der Möglichkeit Gebrauch. „Irgendwo müssen irgendwelche Leute (die Tickets) noch haben“, sagte Lepore. „Die Frage ist: Wollen sie sie weggeben? Wenn sie dazu bereit sind, nehmen wir sie an.“

dapd

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Ende Dezember brachte Rocksängerin Pink ihr zweites Kind zur Welt. Nun feiert sie ihre ältere Tochter Willow in deren neuen Rolle als große Schwester
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt
Nicht wenige Kinder scheinen ihren Eltern wie aus dem Gesicht geschnitten zu sein. Zwischen Schauspielerin Reese Witherspoon und ihrer Tochter Ava ist die äußerliche …
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt
Bekannt aus „Dittsche“: Schauspieler Franz Jarnach ist tot 
Hamburg - Die WDR-Comedyserie „Dittsche“ brachte ihm deutschlandweite Bekanntheit. Jetzt ist der Musiker und Schauspieler Franz Jarnach, Alias „Schildkröte“, gestorben.
Bekannt aus „Dittsche“: Schauspieler Franz Jarnach ist tot 
Maradona soll Ehrenbürger von Neapel werden
Der frühere argentinische Weltklasse-Fußballer spielte von 1984 bis 1991 bei dem neapolitanischen Club. 30 Jahre nach dem Gewinn des ersten Meisterschaftstitels des …
Maradona soll Ehrenbürger von Neapel werden

Kommentare