+
Nach den Ereignissen in Japan erinnert  Clint Eastwoods Film "Hereafter" zu sehr an die Wirklichkeit

Clint Eastwood: Filmstopp in Japan

Tokio - Die Bilder aus Japan nach dem Tsunami wirken wie aus einem apokalyptischen Film. Jetzt wird Clint Eastwoods aktueller Streifen "Hereafter" nicht mehr im Kino gezeigt:

Lesen Sie dazu auch:

"Hereafter": Das Leben mit dem Tod

Der Filmverleih Warner Entertainment Japan wird den Film “Hereafter“ des Regisseurs Clint Eastwood wegen einer Tsunami-Szene nicht mehr in japanischen Kinos zeigen. Die erschreckenden Film-Szenen der Flutwelle seien nach dem Erdbeben und dem anschließenden Tsunami zu diesem Zeitpunkt “nicht angemessen“, sagte Satoru Otani von Warner Entertainment. Der Film mit Matt Damon war Ende Februar in rund 180 japanischen Kinos angelaufen. Ursprünglich hatte der Verleih geplant, den Streifen bis Ende März zu zeigen.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury
Das Jurorinnen-Karussel dreht sich weiter: Für Victoria Swarovski ist nach nur einer Staffel beim „Supertalent“ schon wieder Schluss. Eine Nachfolgerin steht noch nicht …
Nachfolger offen: Publikumsliebling verlässt Supertalent-Jury

Kommentare