+
Beyoncé hat an Trayvon Martin bei einem Konzert mit einer Schweigeminute gedacht.

Sängerin mit Schweigeminute

Nach Urteil: Beyoncé gedenkt Trayvon Martins

Nashville - Nach dem Freispruch im Fall Trayvon Martin hat US-Popstar Beyoncé bei einem Konzert des Opfers gedacht. Sie bat bei einem Auftritt um eine Schweigeminute.

Nach dem Freispruch im Fall Trayvon Martin hat US-Popstar Beyoncé bei einem Konzert des Opfers gedacht. „Ich bitte um einen Moment der Stille für Trayvon“, sagte die Sängerin bei einem Auftritt in Nashville kurz nach dem Freispruch für den Angeklagten George Zimmerman, der Martin im vergangenen Jahr erschossen hatte. Dann stimmte Beyoncé den Refrain des Whitney-Houston-Hits „I will always Love You“ an.

Nur etwa eine halbe Stunde zuvor hatte ein Geschworenengericht in Florida Zimmerman vom Mordvorwurf freigesprochen. Der 29-jährige Angehörige einer Bürgerwehr habe in Notwehr gehandelt, als er den 17-jährigen unbewaffneten dunkelhäutigen Jugendlichen tötete. Die Staatsanwaltschaft hatte hingegen rassistische Motive vermutet.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Der Schweizer Musiker DJ BoBo ist auch 25 Jahre nach seinem ersten Hit „Somebody Dance With Me“ noch lange nicht bühnenmüde.
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Bewegende Hommage an Gianni Versace
1997 wurde Gianni Versace ermordet. Auf der Mailänder Modewoche widmet seine Schwester Donatella ihm 20 Jahre später eine bewegende Show.
Bewegende Hommage an Gianni Versace
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Der britische Schauspieler hat die italienische Staatsbürgerschaft erhalten. Firth ist mit der italienischen Dokumentarfilmerin Livia Guigiolli verheiratet.
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin
Das „Superhirn“ Chantal aus „Fack ju Göthe“ alias Jella Haase fürchtet aus mehreren Gründen um Deutschlands Landeshauptstadt. 
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin

Kommentare