+

Motörhead-Sänger gestorben 

Lebemann Lemmy Kilmister: Er starb an der Spielkonsole 

Los Angeles - Zwei Tage nach seinem Geburtstag bekommt Rockstar Lemmy Kilmister die Schockdiagnose: Krebs. Nur wenige Tage danach ist er tot. Ein Nachruf auf einen der größten Musiker aller Zeiten. 

Im "Rainbow" am Sunset Strip floss am Montagabend der Whisky in Strömen. Aus traurigem Anlass. Der beliebteste Stammgast der altehrwürdigen Rocker-Kneipe ist tot. Ein letztes Prost auf Lemmy Kilmister. Er hatte Krebs. Der einzige Trost für Familie, Freunde und Fans: Er starb so wie er gelebt hatte - schnell. Es passt ins Bild, dass er seinen letzten Atemzug beim Zocken an seiner geliebten Spielkonsole tat. Dies teilten seine Bandkollegen auf Facebook mit. 

There is no easy way to say this…our mighty, noble friend Lemmy passed away today after a short battle with an extremely...

Posted by Official Motörhead on Montag, 28. Dezember 2015

Obwohl er immer noch jeden Tag, den er in seiner Wahlheimat Hollywood verbrachte, an der "Rainbow"-Theke hing und Videogames spielte, war das Urgestein des Heavy Metal längst von seiner Cocktail-Combo Coca Cola mit Jack Daniels auf ein Gläschen Rotwein umgestiegen. Der 70-Jährige litt unter Diabetes: "Ich musste lernen, mit weniger auszukommen. Die Alternative war der Tod." Dem war der ebenso knurrige wie großherzige Typ bei einer Herzoperation vor drei Jahren von der Schüppe gesprungen: "Der Teufel war hinter mir her. Nicht, dass ich deswegen gezittert habe. Aber ich wollte weiter Musik machen." 

Und das tat er. Er ging mit seinen Band-Genossen ins Studio, um das 23. Album in der "Motörhead"-Historie ("Bad Magic") aufzunehmen. Und die Alt-Rocker tourten durch die Welt. Die Verschleißerscheinungen waren offensichtlich. Beim Auftritt in Stockholm vor drei Wochen war Lenny sichtlich abgemagert und ging am Stock.

"Einer der größten Rocker aller Zeiten" 

Zwei Tage nach seinem 70. Geburtstag an Heiligabend eröffneten ihm die Ärzte, dass er an einer "sehr aggressiven" Form von Krebs litt. Da war er zu Hause. spielte sein "Rainbow"-Videogame und behielt die Diagnose für sich.

Sein "Heavy Metal"-Weggefährte Ozzy Ozborne trauerte auf Twitter: "Er war ein Krieger und eine Legende. Ich werde dich auf der anderen Seite wiedersehen." Und "Red Hot Chili Peppers"-Bassist Flea erkannte schlicht an: "Einer der größten Rocker aller Zeiten. Er war mein Held."

Dirk Siendermann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
München - War sein Löffel-Verbiegen doch keine Illusion? Ein jetzt freigegebener Geheimbericht enthüllt, dass das CIA einst die paranormalen Fähigkeiten von Uri Geller …
Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu künstlicher Intelligenz sorgte für Staunen: Eine der Autorinnen ist die Schauspielerin Kristen Stewart.
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz

Kommentare