+
Die Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence war eines der Opfer des Hackers.

Oscar-Preisträgerin unter den Opfern

Nacktfoto-Skandal um US-Promis: Hacker muss 18 Monate in Haft

New York - Im Nacktfoto-Skandal um US-Promis muss ein 36 Jahre alter Amerikaner für 18 Monate in Haft. Zu seinen Opfern gehörten Stars wie Jennifer Lawrence und Kirsten Dunst.

Der Mann aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania hatte sich bereits im Mai schuldig bekannt.

Nun sei er verurteilt worden, teilte das Gericht in Harrisburg in der Nacht zum Freitag mit. Der Mann hatte sich jahrelang illegal Zugang zu E-Mail-Konten von Prominenten  wie Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence, Schauspielerin Kirsten Dunst oder Sängerin Ariana Grande verschafft.

Nachdem zahlreiche intime Fotos und Videos von Stars im Netz veröffentlicht worden waren, waren die Ermittler dem Mann auf die Spur gekommen und hatten ihn im März festgenommen. Beweise dafür, dass der 36-Jährige die Daten selbst ins Netz gestellt hat, gibt es bislang jedoch nicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Der Hamburger TV-Koch hat sich beim Training einen Muskelfaserriss mit Einblutung im Oberschenkel zugezogen. Er ist sich aber sicher, bald wieder fit zu sein.
Henssler verletzt - ProSieben verschiebt Showstart
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Was für ein heißer Anblick. Auf Ibiza lässt es sich YouTuberin Bibi mit ihrem Freund Julian gerade gutgehen. Und zeigt sich dabei in einem äußerst raffinierten …
Tiefer Ausschnitt: YouTube-Bibi im sexy Badeanzug
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Die Band Fury In The Slaughterhouse feiern dieses Jahr ihr 30. Bandjubiläum. Jetzt sind sie bei uns im Interview.
Fury In The Slaughterhouse im Interview: „Bewaffnet mit der Lässigkeit des Alters und jeder Menge guter Laune“
Eigener Nachtclub in Detroit?
Anfang des Jahres hatte Aretha Franklin angekündigt, sie werde sich allmählich von der Bühne zurückziehen. Doch nun überrascht sie mit neuen Zukunftsplänen. 
Eigener Nachtclub in Detroit?

Kommentare