+
Nadja Uhl wollte immer aus dem DDR-Alltag ausbrechen.

Nadja Uhl wollte aus DDR-Alltag ausbrechen

München - Nadja Uhl, in der DDR aufgewachsene Schauspielerin, wollte sich den Normen des dortigen Alltags nicht fügen. Sie hat das Gefühl geplagt, die Welt nicht entdecken zu dürfen.

Sie habe immer ihren eigenen Kopf gehabt und ausbrechen wollen, sagte die 40-Jährige, die in der Verfilmung von Uwe Tellkamps „Der Turm“ mitspielte, der Illustrierten „Bunte“ laut Vorabbericht. „Aus Konventionen, aus den alles lähmenden politischen Floskeln“, fügte sie hinzu. Sie erinnere sich an das Gefühl, die Welt entdecken zu wollen und es nicht zu dürfen.

Obwohl sie behütet aufgewachsen sei, sei sie sich auch als Kind der Gefahr bewusst gewesen, dass falsche Bemerkungen Repressalien auslösen konnten, sagte sie. In der Schule oder im Freundeskreis habe sich durch Verrat von einem Tag auf den anderen alles ändern können. Der Zweiteiler „Der Turm“ läuft am 3. und 4. Oktober in der ARD.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Bei der Berliner Fashion Week wird traditionell viel Glam versprüht. Diesmal zeigt sich der Pomp auch in der Mode. Auf dem Programm standen die Schauen von Anja Gockel …
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Betty White wäre gern wieder ein "Golden Girl"
Sie ist seit rund 75 Jahren im Filmgeschäft und wurde durch die Sircom "Golden Girls" weltberühmt. Abgschlossen aber hat sie das Kapitel noch nicht.
Betty White wäre gern wieder ein "Golden Girl"
So groß wird die Show von Lady Gaga beim Super Bowl 
Los Angeles - Die Halbzeitpause des Super Bowls ist jedes Jahr ein besonderes Spektakel. Dieses Jahr wird Lady Gaga die Ehre zuteil durch die Show zu führen. Was …
So groß wird die Show von Lady Gaga beim Super Bowl 
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen
Sarah Lombardi hat turbulente Monate hinter sich. Jetzt will sie als Sängerin wieder voll durchstarten.
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen

Kommentare