+
War in den 90er Jahren verzweifelt: Naomi Watts

Naomi Watts wollte von einer Klippe springen

Hamburg - Hollywoodstar Naomi Watts war Mitte der 90er Jahre wegen eines Karrieretiefs verzweifelt. Niemand wollte die Schauspielerin in einem Film spielen lassen.

Hollywoodstar Naomi Watts war Mitte der 90er Jahre wegen eines Karrieretiefs verzweifelt. “So sehr ich mich auch bemühte, ich kriegte einfach keine Rollen. Ich konnte die Situation nicht mehr ertragen, deshalb wollte ich mich eine Klippe runterstürzen“, sagte die 41-jährige Schauspielerin über ihre Lage im Alter von 25 laut der Zeitschrift “Intouch“.

2011 wird Watts das Sexsymbol Marilyn Monroe

Inzwischen läuft es aber rund: 2011 wird Watts das Sexsymbol Marilyn Monroe in der Biografie “Blonde“ spielen, ihre persönliche Traumrolle. Watts gilt als einer der gefragtesten Stars in Hollywood. Doch die Karriere stand zuletzt nicht im Mittelpunkt: “Es ging einfach nicht mehr. Karriere und Familie unter einen Hut zu kriegen, ist ein endloser Kampf.“ Vorrang habe jetzt ihre Familie: “Jeden Tag kämpfe ich, um alles richtig zu machen und um eine gute Mutter zu sein.“ Ob bei ihr und ihrem Freund Liev Schreiber bald die Hochzeitsglocken läuten, lässt Watts offen: “Eines Tages wachen wir vielleicht auf, gehen einfach los und tun es. Aber vielleicht auch nicht. Ich hatte nie den Traum einer Märchenhochzeit.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare