+
Natascha Ochsenknecht zeigt sich liberal und selbstbewusst.

Frage des Selbstwertgefühls

Natascha Ochsenknecht: Seitensprung "ist okay"

Hamburg - Offene Beziehung? Das wäre für Natascha Ochsenknecht zu viel. Aber einen Seitensprung verzeiht sie ihrem Partner ohne Probleme. "Ich bin nicht eifersüchtig", sagte sie.

Natascha Ochsenknecht kann einen Seitensprung verzeihen. "Ich bin nicht eifersüchtig. Das ist eine Frage des Selbstwertgefühls", sagte die Ex-Ehefrau von Schauspieler Uwe Ochsenknecht dem Magazin "Gala". Wenn in einer Beziehung "jemand mal querschießt", bleibe sie entspannt: "Ein Seitensprung ist okay." Werde Untreue aber zum Standard, dann laufe es in der Beziehung nicht rund. Zuletzt war die 50-Jährige mit dem Fußballspieler Umut Kekilli (30) liiert.

Über ihre Wirkung auf jüngere Männer sagte Ochsenknecht dem Magazin: "Die neuen Männer wollen kein Mäuschen, das nur die Handtasche spazieren trägt. Sie finden es cool, dass da eine die Ansagen macht."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesfall überschattet Wiener Opernball
Wien - Während Richard Lugner im siebten Himmel schwebte, trübte ein Todesfall die Stimmung der anwesenden Politiker. Zum ersten Mal in der Geschichte begann der Ball …
Todesfall überschattet Wiener Opernball
Sarah Lombardi geht live - und ein ganz besonderer User kommentiert
Köln - Sarah postet mal wieder ein Facebook-Live-Video. Sie erzählt von ihren Alltagsdramen als Mutter, vom Abnehmen und von der Zukunft. So weit, so normal. Doch …
Sarah Lombardi geht live - und ein ganz besonderer User kommentiert
Caitlyn Jenner empört sich über Donald Trump
New York - Donald Trump hat Obamas Transgender-Richtlinien zurück genommen. Stars wie Ellen DeGenres, Brie Larson und auch Caitlyn Jenner sind entsetzt. Ihre Reaktionen: 
Caitlyn Jenner empört sich über Donald Trump
Costa Ricas Präsident greift für Emma Stone in die Tasten
In der Musical-Romanze "La La Land" lässt sich Emma Stone von Ryan Gosling verzaubern. Gelingt das auch dem costa-ricanischen Präsidenten Luis Guillermo Solís?
Costa Ricas Präsident greift für Emma Stone in die Tasten

Kommentare