+
Mia Julia.

Publikum bietet Paroli

Nazi-Randale am Ballermann - Mia Julia bricht Auftritt ab

  • schließen

Ein Haufen Rechtsradikaler hat am Freitagabend bei einem Auftritt von Ex-Pornodarstellerin und Ballermann-Star Mia Julia für Aufregung gesorgt. Das restliche Publikum reagierte allerdings großartig. 

Palma de Mallorca - Früher sorgte Mia Julia mit Erwachsenen-Filmen für Begeisterung, heute macht sie als Sängerin vor allem am Ballermann das Publikum glücklich. Auch am Freitagabend war die Stimmung im berühmt-berüchtigten „Bierkönig“ von Mallorca bestens, als die 30-Jährige die Bühne betrat. Doch damit war es vorbei, als etwa 15 deutsche Neonazis begannen, eine Reichskriegsflagge auszurollen und - wohlgemerkt in Spanien - „Ausländer raus“ zu grölen, wie unter anderem die Bild-Zeitung berichtet. 

Auf sozialen Netzwerken wurden Fotos und Video-Aufnahmen des beschämenden Ereignisses geteilt.

Mia Julia bemühte sich um Deeskalation und forderte die Störenfriede eindringlich auf, die Flagge zu entfernen. Die ungebetenen Gäste hatten allerdings nicht mit dem Großteil des restlichen Partyvolkes gerechnet. Der buhte die Rechtsradikalen nämlich lautstark aus, skandierte seinerseits minutenlang Parolen wie „Nazis raus“ und stellte sicher, dass die Truppe des Lokals verwiesen wurde. Dazu spielte der DJ den Anti-Nazi-Song der Ärzte „Schrei nach Liebe“.

Ihren Auftritt brach Mia Julia ab, bis wieder Ruhe eingekehrt war und die Party weitergehen konnte.

Mia Julias wütendes Facebook-Posting

Später äußerte sich die Sängerin auf ihrem Facebook-Profil zu dem Vorfall. „Ich bin wirklich so geschockt und scheiße-sauer“, schrieb sie dort. „Ich werde niemals in meiner Gegenwart geschweige während meines Auftrittes diverse Flaggen, Handzeichen oder ähnliches tolerieren noch akzeptieren und schon gar nicht einfach weiter performen, nur weil es der 'einfachere Weg' wäre“, erklärte sie. „Natürlich hätte ich mich auch verkrümeln können, aber ich bin auf der Bühne geblieben, um die Stimmung einigermaßen locker zu halten sodass es nicht aggressiv ausartet.“

Offenbar verhinderte sie so möglicherweise Schlimmeres: „Ich bat euch, keine Gegenstände zu werfen, Gewalt ist keine Lösung... wir müssen mit gutem Beispiel voran gehen. Die Welt ist schlimm genug... Hass, Gewalt und Schmerzen haben auf unseren Partys nichts zu suchen!“

Schließlich richtete sie einen Appell an ihre Fans: „Wir sollten aufeinander aufpassen, zusammenhalten und uns helfen, wenn jemand Hilfe braucht! Ich bin für ein friedliches Miteinander! Ich bin für ein friedliches Mallorca und feiern! Auf Mallorca sind wir immer noch Gast in einem fremden Land, vergesst das bitte nie“, schrieb die 30-Jährige in dem Posting, das mehr als 5400 Likes bekam und vielfach geteilt wurde.

hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
It-Girl Sophia Thomalla (28) nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt stets gerade heraus, wie sie denkt. Mit Komikerin Carolin Kebekus (38) hat sie scheinbar noch eine …
Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Gegen alle Widerstände: Die Modedesignerin will in einer fünfteiligen Reality-Doku Frauen begleiten, die ihre Jobs aufgeben, um sich selbständig zu machen.
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Rätsel: Wo ist das? Man hat es schön gemütlich, ist aber nicht zu Hause. Man ist mit vielen zusammen, und doch zu zweit allein. Keiner quatscht dazwischen oder versperrt …
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Auch die Royals sind zuhause ganz normale Menschen mit ganz normalen Spitznamen. Fernab der Öffentlichkeit nennen sie sich unter anderem sogar „Würstchen“.
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.