+
Alexandra Neldel sieht sich selbst nicht gerne im Fernsehen.

Neldel: "Ich guck mich selbst nicht gerne an"

Berlin - Schauspielerin Alexandra Neldel hat schmerzhafte Erinnerungen an die Dreharbeiten für “Die Rache der Wanderhure“.

“Wir haben versucht, an unsere Grenzen zu gehen“, sagte die 36-Jährige der “Berliner Morgenpost“ (Montagausgabe). “Ich bin im Training auch mal vom Pferd gefallen, aber mir wurde gesagt, das gehört dazu.“ Ob sie sich die Fortsetzung des Quotenhits “Die Wanderhure“ aus dem Oktober 2010 anschauen wird, steht noch in den Sternen. “Das ist komisch, aber ich guck mich selbst nicht gerne an“, gestand Neldel.

Mit der “Wanderhure“ hatte die Schauspielerin knapp zehn Millionen Zuschauer vor die Bildschirme gelockt. Teil zwei läuft am Dienstag (28. Februar, 20.15 Uhr) in Sat.1.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwager des spanischen Königs Felipe VI. im Gefängnis
Der Schwager des spanischen Königs Felipe VI. hat am Montag seine Gefängnisstrafe angetreten.
Schwager des spanischen Königs Felipe VI. im Gefängnis
Schussähnliche Soundeffekte: Eminem kontert Kritik von Fans
Der US-Rapper Eminem (45) kann die Aufregung um schussähnlich klingende Soundeffekte, die er kürzlich bei einem seiner Konzerte eingesetzt hat, nicht nachvollziehen.
Schussähnliche Soundeffekte: Eminem kontert Kritik von Fans
Heidi Klum entblößt sich - Die GNTM-Chefin hat absolut nichts an
Heidi Klum (45) postet Nacktfoto bei Instagram! Die GNTM-Chefin hat absolut nichts an. Was die Fans dazu sagen? Alle Infos hier. 
Heidi Klum entblößt sich - Die GNTM-Chefin hat absolut nichts an
Megaheißes Foto! Lena Meyer-Landrut posiert im Deutschland-Trikot - und vergisst dabei die Hose
Lena Meyer-Landrut schien sich wie viele andere besonders auf das erste Deutschland-Spiel zu freuen. Auf Instagram überraschte sie ihre Fans deshalb mit einem ganz …
Megaheißes Foto! Lena Meyer-Landrut posiert im Deutschland-Trikot - und vergisst dabei die Hose

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.