+
Die britischen Prinzenbrüder William (r.) und Harry reisen durch den Süden Afrikas

Nervöser Tigerpython pinkelt vor britischen Prinzen

Gaborone/Botsuana - Die britischen Prinzenbrüder William und Harry haben auf ihrer gemeinsamen Reise durch das südliche Afrika Bekanntschaft mit einem Tigerpython geschlossen.

Die 2,6 Meter lange Riesenschlange schien allerdings nervöser als die Enkel der Königin: Sie urinierte vor Aufregung auf den Boden, als die beiden sie bei ihrem Besuch eines Naturschutzgebietes in Botsuana auf ihre Schultern legten. Die Schlange sei nervös und verängstigt gewesen, sagte der Direktor des Bildungszentrums im Mokoloda-Reservat in Gaborone. “Das Urinieren war ein automatischer Reflex.“

Nach Besuchen von Wohltätigkeitsprojekten in Botsuana und Lesotho geht es weiter zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Südafrika. In Kapstadt steht am Freitag das Spiel England gegen Algerien an. William will als Präsident des englischen Fußballverbands die Bewerbung Englands für die WM in acht Jahren unterstützen.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Robert Atzorn gibt "Nord Nord Mord" auf
Krimis laufen in Deutschland fast immer gut. Aber für Robert Atzorn ist jetzt trotzdem Schluss.
Robert Atzorn gibt "Nord Nord Mord" auf
Verblüffendes Geständnis: Ex-Nanny hatte dauernd Sex mit Mel B.
Erst im März hatte sich Ex-Spice-Girl Mel B. von ihrem Mann Stephen Belafonte geschieden. Ihr Grund: Er soll sie über Jahre hinweg mit der Nanny betrogen haben. Doch was …
Verblüffendes Geständnis: Ex-Nanny hatte dauernd Sex mit Mel B.
Guido Cantz prahlt nach Quizsendungen mit seinem Wissen
Mit "Verstehen Sie Spaß?" moderiert Guido Cantz seit 2010 erfolgreich durch den Abend. In seiner neuen Show mixt er nun Fernweh mit Allgemeinbildung.
Guido Cantz prahlt nach Quizsendungen mit seinem Wissen
Neue Missbrauchsvorwürfe gegen Filmemacher Roman Polanski
Gegen Starregisseur Roman Polanski werden neue Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen laut: Eine Frau warf dem Filmemacher vor, sie 1973 als 16-Jährige …
Neue Missbrauchsvorwürfe gegen Filmemacher Roman Polanski

Kommentare