+
Christian Lindner ist neuer "Aalkönig des Rheinlandes". Foto: Maja Hitij

Neuer "Aalkönig": FDP-Chef Christian Lindner

Bad Honnef (dpa) - Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner (36) zieht in die prominent besetzte Riege der "Aalkönige des Rheinlandes" ein. Am Freitagabend wurde im Kurhaus von Bad Honnef zur Krönungsfeier geladen.

In Bad Honnef wird seit 2003 ein Aalkönig gekürt, den das sogenannte Aalkönigskomitee auswählt. Die Stadt blicke nämlich auf eine lange Aalfang-Tradition zurück, so die Veranstalter.

"Wenn man Aalkönig in Bad Honnef wird, was soll danach noch kommen?", fragte TV-Moderatorin Maybrit Illner (50), die als Aalkönigin des Vorjahres die Laudatio hielt, laut Redemanuskript. Ein Wortspiel konnte sie sich mit Blick auf den liberalen Regenten nicht verkneifen: "Liebe Aale und aus gegebenem Anlass: Liebe Liber-Aale" hieß es bei der Begrüßungsformel.

Zu Lindners Vorgängern in dem Amt gehören zum Beispiel Hans-Dietrich Genscher (FDP) und SPD-Politiker Peer Steinbrück. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein

Kommentare