Neuer Britney-Spears-Song ist durchgesickert

London - Große Aufregung um die Single "Womanizer" von Britney Spears (26). Wie der "Mirror" in seiner Online-Ausgabe berichtet, ist eine unfertige Version des Songs im Internet erschienen.

Dabei hatte sich die Plattenfirma sehr bemüht, alles bis November für eine große Medienkampagne unter Verschluss zu halten. "Es ist nicht gut für Britneys Comeback, wenn die Leute nicht die perfekt produzierte Version zu hören bekommen", so eine Quelle. Offenbar hatte jemand heimlich eine Video-Aufnahme von den Proben zu "Womanizer" in einem Tanzstudio in Los Angeles gemacht und dieses dann bei Youtube veröffentlicht.

Die Plattenbosse würden nun rechtliche Schritte gegen den noch Unbekannten erwägen. Die PR-Leute der Pop-Prinzessin sind extrem nervös, weil sie die Karriere von Britney Spears nach deren Zusammenbruch im vergangenen Jahr wieder neu aufbauen wollen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Olivenöl kann Faltenbildung vorbeugen
Feuchtigkeitsspendend, Haar- und Hautpflegend - Olivenöl findet sich nicht nur in der Küche, sondern auch in verschiedenen Kosmetikprodukten. Der natürliche Inhaltsstoff …
Olivenöl kann Faltenbildung vorbeugen
Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Kate Upton wurde kürzlich vom Magazin Maxim zur „heißesten Frau der Welt“ gewählt. Jetzt gibt das schöne Curvey-Model auf Instagram preis: Sie ist schwanger.
Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
„Zu dünn“ finden die einen, „du siehst Klasse aus“ sagen die anderen: Jenny Elvers neuer Instagram-Post aus dem Urlaub sorgt wieder für Gesprächsstoff.
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
Léa Linster über Kalorien und Glück
Die Sterneköchin aus Luxemburg spricht sich gegen Stress am Esstisch aus. Sich bei der Nahrungsaufnahme ständig zu mäßigen, sei sicher nicht gesund, sagt sie.
Léa Linster über Kalorien und Glück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.