Neuer Lopez/Affleck-Film offenbar ein Desaster

- London - Ihr neuer Film "Gigli" wird Popsängerin Jennifer Lopez (32) und Schauspieler Ben Affleck (30) wohl keinen Oscar bescheren. Wie die "Sun" berichtet, brachen Kritiker bei Pressevorführungen in verzweifeltes Gelächter aus. "Es gab eine Menge Gerüchte, dass der Film sehr schlecht sei. Und er ist es tatsächlich", zitiert dass Blatt einen Filmexperten.

In "Gigli" spielt Lopez eine lesbische Mörderin, die sich in den Mörder-Kollegen Affleck verliebt und daher nicht länger homosexuell ist. "Affleck ist eine völlige Fehlbesetzung und Lopez einfach furchtbar", schrieb das Blatt. Der Film ist von amerikanischen Homosexuellen-Organisationen bereits heftig kritisiert worden. "Gigli" war bei ersten Probevorführungen so vernichtend beurteilt worden, dass Lopez und Affleck anschließend einige Szenen noch einmal drehen mussten. "Die Dialoge sind schrecklich und in der einzigen Liebesszene ist sie auch noch voll bekleidet", mäkelte die "Sun".<BR> 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Kleidung der Zukunft
Wie sieht die Mode der Zukunft aus? Was bringen Technologien wie 3D-Druck, virtuelle Realität oder LED-Lampen? Die Messe Fashiontech bietet erste futuristische Eindrücke.
Die Kleidung der Zukunft
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Los Angeles - Der Hollywoodstar Matt Damon hat sich zähneknirschend zur Unterstützung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump bekannt - und die Amerikaner dazu …
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Berlin - Auf der Berliner Fashion Week strahlte Sarah Lombardi mit zahlreichen anderen Promis um die Wette - und verfolgte damit ein ganz bestimmtes Ziel. 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Bei der Berliner Fashion Week wird traditionell viel Glam versprüht. Diesmal zeigt sich der Pomp auch in der Mode. Auf dem Programm standen die Schauen von Anja Gockel …
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Kommentare