+
Bunte Bikinis und Strandkleider: Bei der New York Fashion Week bringt Tommy Hilfiger Karibikflair auf den Laufsteg. Foto: Peter Foley

New Yorker Fashion Week: Tommy Hilfiger zeigt Siebziger-Look

Viele Muster und Farben machen die kommende Frühjahrskollektion von Tommy Hilfiger aus. Bei seiner Schau in New York wurde das Publikum nicht nur in die Karibik, sondern auch in die Hippie-Zeit versetzt.

New York (dpa) - Tommy Hilfiger setzt bei seiner neuen Frühjahrsmode auf die Siebziger. Bei der Präsentation der neuen Linie auf der New Yorker Fashion Week waren Anleihen an die Zeit der Hippies und bunten Farben unübersehbar.

Einfarbig ist für Hilfiger derzeit völlig out, viele Bikinis vereinten nicht nur mehrere Farben, sondern auch mehrere Muster. Dabei waren Hilfigers Zweiteiler zuweilen eigentlich Einteiler: Mit gestrickten oder geflochtenen Schnüren verband der Designer die Ober- und Unterteile von Bikinis und erzeugte so etwas folkloristisch den Charme der Siebziger. Und: Hilfiger verpasste den Models gestrickte Hütchen.

Thema von Hilfigers Schau war eine Reise in die Karibik, dabei habe sich der 64-Jährige von der Insel Mustique inspirieren lassen. Entsprechend luftig und locker ist deshalb auch, was nach Hilfigers Ansicht über dem Bikini getragen werden soll: Weite Hosen und Blusen, Kleider zum Teil ohne Taille und bequeme Schuhe mit flacher Sohle.

Webseite von Hilfiger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare