+
Nia Long (l.) und Idina Menzel drehen gemeinsam. Fotos: Mike Nelson/Nina Prommer Foto: Mike Nelson/Nina Prommer

Nia Long mit Idina Menzel in "Freundinnen"-Neuverfilmung

Los Angeles (dpa) - Für den Original-Film "Freundinnen" (engl. Titel "Beaches") holte der kürzlich gestorbene Regisseur Garry Marshall 1988 Bette Midler und Barbara Hershey vor die Kamera. Nun treten Nia Long (45, "Die Vorahnung") und die Sängerin und Schauspielerin Idina Menzel (45) in dem geplanten "Beaches"-Remake ihre Nachfolge an.

Dem Filmportal "Deadline.com" zufolge sind die Dreharbeiten im kanadischen Vancouver unter der Regie von Allison Anders ("Grace of my Heart") gerade angelaufen. Es geht um zwei ungleiche Frauen, die zu besten Freundinnen werden. Menzel soll für den Film die Hit-Songs "Wind Beneath My Wings" und "The Glory of Love" neu aufnehmen. Menzel wurde als Sängerin des Hits "Let It Go" aus dem Zeichentrickfilm "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren" bekannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Karriere als Kampfsportler? Ex-Fußballer Legat steigt in den Käfig
Ex-Bundesliga-Fußballer Thorsten Legat (49) plant trotz seines Auftritts als Käfigkämpfer am 1. September bei der German MMA Championship derzeit keine Karriere als …
Karriere als Kampfsportler? Ex-Fußballer Legat steigt in den Käfig
„Noch nicht alles so straff“: Cathy Hummels spricht offen über ihren Körper
Cathy Hummels (30) spricht offen über ihr Körpergefühl und wie es sich in den Jahren verändert hat.
„Noch nicht alles so straff“: Cathy Hummels spricht offen über ihren Körper
Jetzt kommt raus: Tränen und Sorgen - so ging es Harrys Ex-Freundinnen vor der Hochzeit
Wenn der Ex heiratet: Prinz Harry lud auch seine ehemaligen Partnerinnen zu der Trauung mit Meghan ein. Eine hatte so ihre Sorgen, die andere soll geweint haben. 
Jetzt kommt raus: Tränen und Sorgen - so ging es Harrys Ex-Freundinnen vor der Hochzeit
Morgan Freeman wehrt sich gegen Belästigungsvorwürfe: „Habe keine Frauen angegriffen“
Oscar-Preisträger Morgen Freeman hat sich gegen die Belästigungsvorwürfe gewehrt. Er wolle nicht mit Harvey Weinstein gleichgesetzt werden.
Morgan Freeman wehrt sich gegen Belästigungsvorwürfe: „Habe keine Frauen angegriffen“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.