+
Für ihren Bruder blätterte die amerikanische Sängerin und Rapperin Nicki Minaj eine Menge Geld hin.

Geschwisterliebe

Nicki Minaj zahlt 100.000-Dollar-Kaution für Bruder

  • schließen

Los Angeles - Für ihren Bruder blätterte die amerikanische Sängerin und Rapperin Nicki Minaj eine Menge Geld hin, um ihn aus dem Gefängnis zu holen. Was ihm Schlimmes vorgeworfen wird:

Dank seiner großzügigen Schwester ist der 37-jährige Jelani Maraj wieder auf freiem Fuß. Denn Nicki Minaj zahlte eine enorme Kaution von 100.000 Dollar für ihn. Für die sehr erfolgreiche US-Sängerin und Rapperin sollte das jedoch kein Problem gewesen sein.

Jelani Maraj  stand unter dem Verdacht, ein 12-jähriges Mädchen sexuell missbraucht zu haben.

100.000 Dollar Kaution: Minaj holt Bruder aus dem Knast

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dschungelcamp 2019: Diese Neuerung kommt in der nächsten Staffel
RTL hat schon länger angekündigt, dass es ein Dschungelcamp 2019 geben wird. Einige Promis haben bereits angekündigt, dass sie gerne Kandidaten in der Show wären - zudem …
Dschungelcamp 2019: Diese Neuerung kommt in der nächsten Staffel
Lange Bermudashorts in A-Linie kaschieren kräftige Schenkel
Kurze Beine, kräftige Schenkel: Ablenkung spielt bei der gekonnten Hosenwahl eine wichtige Rolle. Mit einfachen Tricks lassen sich kleine Problemzonen kaschieren und …
Lange Bermudashorts in A-Linie kaschieren kräftige Schenkel
Barbara Schöneberger leicht bekleidet am Strand - doch alle schauen nur auf ihren Begleiter 
Barbara Schöneberger posiert leicht bekleidet am Strand. Doch sie ist nicht allein, und die Fans der Moderatorin rasten beim Anblick ihres Begleiters geradezu aus. 
Barbara Schöneberger leicht bekleidet am Strand - doch alle schauen nur auf ihren Begleiter 
Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei Helene-Fischer-Konzert
Zehntausende Fans jubeln Helene Fischer bei ihrem Konzert in Wien zu. Plötzlich, als sie die Bühne betritt, geschieht etwas, womit niemand gerechnet hat.
Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei Helene-Fischer-Konzert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.